Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Autor: Isabella Grey (Seite 1 von 19)

Nudelfeierei – Karottenbolognese mit grünem Haselnusspesto [Blogevent]

Das erholsame Osterwochenende ist wie im Flug vergangen und der Arbeitsalltag hat uns wieder – um so wichtiger ist da eine kleine Streicheleinheit für die Seele. Im Lebkuchennest gibt es die in Form von Pasta! Wie gut das meine liebe Nachbarin Ina gerade ein kleines Osterevent auf ihrem Foodblog veranstalltet und für Euch gerade die leckersten Nudelgerichte sammelt! 

Da bin ich natürlich mit an Board und habe Euch heute eine ganz besondere Bolognese mitgebracht – das Thema „From Nose to Tail“ ist Euch allen bestimmt schon Dank dem Godfather Lucki Maurer ein Begriff. Allerdings lässt es sich nicht nur bei unserer tierischen Nahrung anwenden. Darum habe ich mir ein paar Karotten vom Osterhasen gemopst und mich einmal daran versucht alles, bis auf den letzten Stummel zu verarbeiten.

Karottenbolognese mit grünem Haselnusspesto

Rezept für 4 Personen

8 Karotten
1 Zwiebel
200ml Gemüsebrühe
500ml Karottensaft
500g gemischtes frisches Hackfleisch
1 TL Tomatenmark
1 TL Oregano
1 Schuss Portwein
Olivenöl
Meersalz
Pfeffer aus der Mühle
1 Bund Karottengrün
2 Knoblauchzehen
4 EL gemahlene Haselnüsse
1 TL Meersalz
1 TL Honig
200ml Olivenöl
1 Hand voll ganze Haselnüsse

1) Wir starten mit der Bolognese [am besten schmeckt sie am Vortag zubereitet, über Nacht durch gezogen] – für die Basis müssen die Zwiebel, sowie die Hälfte der Möhren in feine Würfel geschnitten werden.
2) Die übrigen Möhren könnt ihr grob zerkleinert mit dem Karottensaft pürieren [unsere Karottenpassata] – schwitzt die Zwiebeln und Karottenwürfel zusammen mit dem Hackfleisch und Zucker in etwas Olivenöl an, gebt Tomatenmark, Oregano, Pfeffer und Selleriesalz dazu und röstet alles etwas.
3) Abgelöscht wird mit Portwein und Brühe – sobald der Wein etwas verkocht ist könnt ihr mit der selfmade Passata aufgießen und die Bolognese abgedeckt etwa eine Stunde simmern lassen.
4) In der Zwischenzeit widmen wir uns dem Pesto – gebt das grob gehackte Karottengrün zusammen mit zwei gepellten Knoblauchzehen, Olivenöl, Meersalz und gemahlenen Haselnüssen pürieren und mit etwas Honig abschmecken.
5) In der Zwischenzeit könnt ihr die Nudeln aufsetzten und die Teller vorwärmen – vor dem Anrichten müsst ihr nur noch die ganzen Haselnüsse kurz in der Pfanne rösten und grob hacken [zum darüber streuen].

Eine absolute Alternative zur klassischen Tomatensauce und erfrischend anders! Und das Beste, es landet nichts im Müll – das Pesto lässt sich im Weckglas mit etwas Olivenöl on top im Kühlschrank aufbewahren und ist jederzeit Griffbereit für spontane Pastaabendessen oder zum aufpeppen anderer Gerichte. Die Bolognese macht sich auch super in einer Lasagne oder als Cannelonifüllung und und und….

Wenn ihr noch mehr Nudelinspiration braucht schaut doch noch bei Inais(s)t vorbei – heute ist die letzte Chance noch an der Nudelfeier(ei) teilzunehmen! 

Ostern im Lebkuchennest – Matcha Crepetorte

Wie ihr wisst bin ich ein absoluter Weihnachtsmensch, aber wenn es draußen endlich wieder wärmer und bunter wird, kann ich nicht anders als auch dem Osterfest entgegen zu Fiebern. Schon allein wegen all der leckeren Gerichte die es zu kochen gilt! Neben meinen geliebten Klassikern, wie Osterbrot, falschem Hasen und Osterlamm, wage ich mich gern auch an neue Kreationen und tobe mich in meiner Küche gern etwas mehr aus als üblich. Schließlich darf an den Feiertagen auch mal etwas geklotzt werden – herum kommen dabei dann solche kleinen Hingucker, wie meine Matcha Crepetorte!

Und das Beste ist, das Rezept eignet sich auch für spontane Ostergäste – denn die Torte bekommt ihr auch ganz ohne Backen auf den Tisch! Alles was ihr braucht sind Pfanne und Rührschüßel – einen guten Matcha Tee bekommt ihr mittlerweile in jedem Bioladen um die Ecke.  

Matcha Crepetorte

Rezept für eine 20cm Torte

4 Eier
1 TL Backpulver
1 Päckchen Vanillezucker
1 Prise Salz
300ml Milch
150g Mehl
50g Zucker
1 Vanilleschote
1 TL Matcha
Butter zum Braten
500g Mascarpone
200g Frischkäse
1 Zitrone
1 Limette
1 EL Matcha
4 EL Puderzucker
1 Prise Salz

1) Wir starten mit der Basis: verquirlt Eier, Vanillezucker, Salz, Milch, Backpulver, Zucker und Mehl zu einem dickflüssigen Crepeteig – verfeinert alles mit dem Mark einer Vanilleschote und lasst den Teig quellen.
2) Gießt den Matcha mit etwas heißem Wasser [etwa eine halbe Espressotasse] auf und löst das Pulver gründlich auf – danach könnt ihr Euren Teig damit einfärben.
3) In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Füllung: raspelt die Schale der Zitrustfrüchte ab und presst den Saft aus Zitrone und Limette – gebt beides zusammen mit Mascarpone und Frischkäse in eine Schüßel und schlagt die Masse kräftig auf.
4) Gebt nach und nach Matcha und Puderzucker durch ein feines Sieb dazu und schmeckt die Creme mit etwas Salz ab [anschließend kalt stellen].
5) Erhitzt anschließend etwas Butter in der Pfanne und gebt einen kleinen Schöpfer Teig hinein – alles gut verteilen und dünne, nicht zu stark gebräunte Crepes [damit die grüne Farbe erhalten bleibt] backen.
6) Wiederholt diesen Schritt bis ihr aus dem gesamten Teig 18-20 Crepes gebacken habt – diese lasst ihr dann noch gut auskühlen.
7) Jetzt muss nur noch geschichtet werden – legt einen Crepe auf Eure Tortenplatte [oder dem Teller auf dem ihr später servieren möchtet] und streicht auf jede Lage etwa einen Esslöffel der Creme – immer abwechselnd Crepe und Creme schichten, bis alle Crepes aufgebraucht sind.
8) Mit der übrigen Creme ummantelt ihr noch den Rand der Torte und verstreicht alles gleichmäßig – für die Moosoptik streut noch eine Prise Matcha durch ein Sieb darüber und stellt wieder alles kalt bis die Gäste da sind.

 Euch allen ein frohes Osterfest!

Und natürlich viel Spaß beim nach´backen´ – Eure Bella

Beef Bowl [All you need is Hack]

Es war schon längst überfällig, doch nun ist es endlich soweit – der heimliche Star vieler Gerichte hat nun seinen eigenen Feiertag! Die Ladies vom Zauberhaften Küchenvergnügen und Kleinen Kuriositätenladen haben All you need is Hack ins Leben gerufen – denn Hackfleisch ist nunmal mehr als eine preisgünstige Fleischbeilage zum langweiligen Gemüse auf dem Teller. Darauß lässt sich so viel mehr zaubern…

Wenn ich mich nicht gerade in der fränkischen Küche austobe, kommt im Lebkuchennest wie mittlerweile jeder weiss, gern etwas aus Fernost auf den Tisch – dabei haben sich mit der Zeit ein paar echte All Time Favorites durchgesetzt. Gerichte die sich nach einem langen stressigen Arbeitstag auch ohne große Vorbereitung zubereiten lassen und dennoch ungeahnte Energiereserven frei legen. 

Deshalb habe ich Euch heute eines meiner Lieblings-Hack-Gerichte mitgebracht – eine asiatische Interpretation mit süß scharfem Hackfleisch gepaart mit knackigem Gemüse und frischem Korianderrreis. 

Beef Bowl

Rezept für 4 Bowls

1 Tasse Reis
2 Tassen Wasser
1 Prise Salz
500 g Rinderhack
1 Chili
2 Knoblauchzehen
1 cm Ingwer
1 EL Mirin
1 TL Fischsauce
1 EL Öl
4 EL Sojasauce
1 TL Zucker
1 Bund Koriander
1 Paprika
1 Frühlingszwiebel
1 Limette
2 Möhren

1) Wir starten mit der Hauptrolle – mariniert Euer Hackfleisch mit Sojasoße, Mirin, Fischsauce. fein gehacktem Chili, Knoblauch, Ingwer und Zucker.
2) Hackt anschließend den Koriander grob [auch die Stiele] – gebt die zerkleinerten Stiele zum Fleisch und vermengt alles gründlich.
3) Jetzt kann auch das übrige Gemüse geschnibbelt werden, raspelt die Karotten grob, würfelt die Paprika und schneidet die Frühlingszwiebel in Ringe.
4) In der Zwischenzeit könnt ihr den Reis mit Wasser und Salz aufsetzen um ihn dann ca. 8-10 Minuten zu garen – hebt anschließend den übrigen Koriander unter.
5) Erhitzt euren Wok und bratet das Hackfleisch scharf darin an – schmeckt alles mit ein paar Spritzern Limettensaft ab und gebt auch beim Anrichten frische Limette dazu.
6) Klassisch kommt in den Boden der Schüssel etwas Reis und die übrigen komponenten darauf – damit sich die Aromen beim Essen vermíschen. 

Klickt auch bei den anderen Blogs rein die heute mit feiern und holt Euch leckere Hackfleisch Inspirationen!

Bake to the Roots – Fladenbrot mit Hackfleisch

Gernekochen – Filet Americain 

Kleiner Kuriositätenladen – Meatball  Subs 

Experimente aus meiner Küche – Überbackene Lasagnerollen

    happy plate – Kalbsbouletten

    Cuisine Violette – Albóndigas en salsa

Danielas Foodblog – Lammhack-Bällchen auf Süßkartoffel-Rösti mit Minz-Dip

  BackIna – Tagliatelle mit Minz-Hackbällchen

    Schnin’s Kitchen – Hackbällchen Toscana

    USA kulinarisch – Taco Cups

Raspberrysue – Italienische Hackbällchen mit Mozzarella-Füllung

  Jankes*Soulfood – Bolognese-Crespelle

Paprika meets Kardamom – Hackbällchen in Letscho

Cookie und Co –  Spaghetti-Pizza

S-Küche – Ragù alla Bolognese

         Pottgewächs – Kritharaki Salat mit grünem Spargel

 The Apricot Lady – Gemüsepfanne mit Fleischbällchen 

Küchenliebelei – Zucchini-Apfel-Rosen mit Rinderhack 

Was du nicht kennst…– Rigatoni al forno

Zauberhaftes Küchenvergnügen – mediterraner Hackbraten

Kleines Kulinarium – Köttbullar – ein schwedischer Klassiker

Münchner Küche – Spaghetti Bolognese – Mein original Familienrezept

Ofengeflüster – Hackfleisch-Brötchen-Sonne

Karambakarina’s Welt – Chili Cheese Fries

IRRE KOCHEN – Udon Nudelsuppe – scharfes Hackfleisch

Cakes, Cooies and more – Hackfleischmuffins mit Kartoffelhaube 

Dynamite Cakes – Fruchtigwürzige Hackfleisch-Pastete mit Game of Thrones

Haut Gôut – Tatar vom Reh

moey’s kitchen – Schwedische Köttbullar

Stylish Living – Weltbestes Moussaka mit Auberginen

  Geschmeidige Köstlichkeiten  – Blattspinat mit Hackknödeln

LanisLeckerEcke – Yoghurtlu Eriste 

lecker macht laune – Hackfleisch-Spinat-Quiche

Allerbester Kram – Beeftea

Amor&Kartoffelsack – Big Mac Pizza

           

Ältere Beiträge

© 2017 Lebkuchennest

Theme von Anders NorénHoch ↑