Zu einer Geburtstagsfeier gehören natürlich auch Partygäste – darum darf ich heute Janke von Jankes*Soulfood hier im Lebkuchennest begrüßen! Sie verzaubert uns heute mit ihrem hausgemachten Pilaw <3 Doch bevor ich das Wort an Janke übergebe, möchte ich die Gelegenheit nutzen und mich von ganzem Herzen für die Unterstützung meiner Blogger Kollegen und Kolleginnen bedanken! Ihr habt mich so herzlich in Eurer Runde aufgenommen, tausend Dank dafür.

Liebe Bella,

Glückwunsch zu 2 Jahren Lebkuchennest, wie schön, dass ich heute hier sein darf, um ein wenig mit dir und deinen Lesern zu feiern. Über deine Einladung habe ich mich sehr gefreut, denn das Thema „Gewürzgeflüster“ finde ich klasse. Seitdem ich auf Jankes*Soulfood blogge, hat sich meine Gewürzwelt enorm vergrößert und ich liebe es, neue Aromen zu entdecken und zu kombinieren.

Ein ganz entscheidendes Geschmackserlebnis war mein erstes Pilaw mit 10 unterschiedlichen Gewürzen. Dieser Duft, wenn Zwiebeln und Knoblauch auf Ingwer und Zimt treffen – einfach herrlich. Früher wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen, Knoblauch und Zimt zu mischen. Oder Kakao und Zimt an ein Chili zu rühren. Heute bin ich da mutiger und bastel auch gerne meine eigenen Gewürzmischungen. Wie gerne würde ich einmal über den berühmten Rahba Kedima, den Gewürzmarkt in Marrakesch bummeln, um die wunderbaren Düfte zu schnuppern. Vielleicht erfüllt sich dieser Traum einmal, wer weiß.

Für Euch habe ich heute mein orientalisches Pilaw-Gewürz im Gepäck. Wenn es mal schnell gehen muss und ich keine Zeit zum Schnippeln habe, kommt es zum Einsatz und verfeinert jedes Reisgericht.  Außerdem ist es ein wirklich schönes Geschenk aus der Küche, das man je nach Geldbeutel oder Anlass mit Reis und Trockenfrüchten erweitern kann.

Pilaw

Rezept für 1 Dose

1 TL Zimt 
1 Messerspitze Safran [altern. Kurkuma]
1 TL gemahlener Knoblauch
1 TL gemahlener Ingwer
1 TL Kreuzkümmel
1 EL getrocknete Zwiebeln
1 TL Meersalz
1/2 TL schwarzer Pfeffer
1 TL Chiliflocken / Cayennepfeffer
1 Messerspitze geriebene Muskatnuss
1 Messerspitze geriebener Kardamom
1) Alle Gewürze gut miteinander vermischen und in eine saubere, trockene Dose füllen – am besten dunkel und bei gleichbleibender Temperatur lagern.
2) In welcher Menge ihr das Gewürz verwendet, ist völlig euch und eurem Geschmack überlassen. Ein grober Richtwert sind 2 TL auf eine Tasse ungekochten Reis (125g). Alternativ könnt ihr natürlich auch das Fleisch damit würzen – ich wünsche euch viel Spaß beim Ausprobieren.

Happy Birthday Lebkuchennest – auf viele weitere, köstliche Jahre.

Eure Janke

Danke für diese Aromenvielfalt und Deinen zauberhaften Besuch Janke! Genau das richtige Rezept, um sich die kalten Tage bis zum lang ersehnten Frühlingsbeginn zumindest auf dem Teller etwas sonniger zu gestallten. 

Und Ihr da draußen? Kitzeln Euch die Düfte auch schon in der Nase und ihr habt Lust bekommen selbst in der Küche die Gewürzdosen zu schwingen? Dann lasst Eurer Experimentierfreudigkeit freien Lauf und schickt mir Euer Rezept bis zum 4.Juni 2017 entweder per Mail [isabella.grey@lebkuchennest.de] oder den Link zum Rezept auf dem Blog als Kommentar unter dem Geburtstagspost.