Hallo Ihr Lieben – heute geht es zur Abwechslung wieder herzhaft auf dem Blog zu. Wir verabschieden endgültig das Wintergemüse und verbannen es in Fläschchen!

DSC_0255

Der Lebensmittelmarkt wird immer mehr von Geschmacksverstärkern, künstlich im Reagenzglas erzeugten Aromen und Farbstoffen geflutet – sie alle sollen unser Essen schmackhafter und optisch ansprechender machen, doch zu welchem Preis? Was all diese chemischen Zusätze in unseren Körpern anrichten muss ich Euch heute nicht erklären, stattdessen habe ich einen 100% natürlichen Geschmacksbooster dabei!

DSC_0202

Selleriesalz 

Rezept für 5 Gläser auf Vorrat

Meersalz
Staudensellerie
Die Herstellung ist so simpel wie unaufwändig – all u need is: Backofen, Bleche, Backpapier, Mixer und ein wenig Zeit. 
Putzt Euren Sellerie und schneidet ihn in grobe Stücke, hexelt ihn zusammen mit Meersalz [die Faustregel lautet pro 100g Gemüse 20g Salz] und verteilt die Masse auf Backpapier – jetzt geht es bei 100°C Umluft in den Ofen [die Tür einen Spalt weit geöffnet] bis alles gut durch getrocknet ist. 
DSC_0209
Damit Euch das intensive Aroma nicht verloren geht füllt Ihr Euer Selleriesalz in Gläser ab – jetzt habt Ihr für die nächsten Monate einen Küchenallrounder im Gewürzregal stehen, den Ihr ohne schlechtes Gewissen nach Herzenslust einsetzten könnt! Ihr würdet lieber auf den puren Selleriegeschmack verzichten? Auch kein Problem – gebt einfach noch Karotten, Lauch und Petersilie dazu und stellt stattdessen euer eigenes Würzel her.
DSC_0256
In welchen Gerichten verwendet Ihr am liebsten Selleriesalz oder selbstgemachtes Würzel?