Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Page 2 of 25

Glasierte Entenbrust mit Portweinschalotten, Nussbuttererbsen und Süßkartoffelkroketten – Vierter Advent

Endlich – das warten hat ein Ende! Wir haben es geschafft Ihr Lieben, der heilig Abend steht direkt vor der Tür und Ihr habt hoffentlich schon alle Geschenke besorgt, den Menüplan geschrieben und alle Weihnachtskarten verschickt! Dann dürft Ihr wohlverdient die Füße hoch legen und die Feiertage in vollen Zügen genießen – für diejenigen unter Euch, die für den ersten oder zweiten Feiertag noch keine Idee fürs Festessen haben, kommt hier eine kleine Inspiration. 

Glasierte Entenbrust mit Portweinschalotten, Nussbuttererbsen und Süßkartoffelkroketten

Rezept für 4 Personen

4 Entenbrüste
8 Zweige Tyhmian
1 EL Honig
Fleur de Sel
Langpfeffer
– 
200g Schalotten
300ml Portwein
80g Zartbitterschokolade
1 Schuss Balsamico
2 große Süßkartoffeln
1 Ofenkartoffel
2 Eier
2 EL Butter
Semmelbrösel
Mehl
Muskatnuss
400g Erbsen
50g Butter
Salz 
Pfeffer

 1) Die Portweinschalotten bereite ich gern schon am Vorabend vor – schält die Zwiebeln und schmort sie zusammen mit Portwein und Balsamico für 30 Minuten bei mittlerer Hitze.
2) Nehmt die Schalotten von der Flamme und rührt die Schokolade zusammen mit einer Prise Meersalz unter – lasst die Flüssigkeit noch ein paar Minuten einköcheln.
3) Für die Kroketten schält und kocht ihr die Süßkartoffeln in Salzwasser, anschließend leicht abkühlen lassen und in der Kartoffelpresse zerdrücken.
4) Trennt die Eier, gebt das Eiweiß zusammen mit Salz, Butter und frisch geriebener Muskatnuss unter die Kartoffelmasse – verquirlt in einer separaten Schüßel die Eigelbe mit einer Prise Salz.
5) Formt aus dem weichen Püree vorsichtig Kugeln [ich nehme mir gern einen Eislöffel zur Hilfe] und wendet sie in Mehl, anschließend in Eigelb und Semmelbröseln.
6) Ich gebe die Kroketten anschließend auf ein Blech mit Backpapier und backe sie für 20 Minuten bei 180°C Umluft goldbraun – wer keine Kalorien zählt frittiert sie klassisch in Pflanzenöl und lässt sie anschließend auf Küchenpapier abtropfen. 
7) Während die Kroketten knusprig werden, könnt Ihr eine Pfanne aufsetzen und vorheizen – schneidet in das Fett der Entenbrüste ein Karomuster [bitte nicht zu tief] und reibt sie mit Fleur de Sel, grob gemahlenem Pfeffer und den Blättern der Thymianzweige ein.
8)  Brutzelt die Entenbrüste auf der Fettseite 5 Minuten scharf an – wendet auf die Fleischseite und pinselt die knusprige Haut mit Honig ein, um die Ente anschließend  für weitere 10 Minuten bei 120°C Umluft im Ofen ruhen zu lassen. 
9) Den Bratensatz könnt ihr nun als natürlichen Geschmacksverstärker zu Euren Portweinschalotten geben. 
10) In der Zwischenzeit bräunt Ihr die Butter in einer weiteren Pfanne und schwenkt die Erbsen darin kurz – mit Salz und Pfeffer abschmecken.  

Die Kombination aus der herben Schokolade und dem süßen Port passt hervorragend zu den Schalotten – die perfekte Begleitung zur zarten Ente. Die übrigen Beilagen könnt Ihr beliebig austauschen – ich liebe aber schon allein das Farbspiel auf dem Teller und bin ein echter Fan von Süßkartoffelkroketten, eine echte Alternative zu Knödeln, Stampf und Co.

Nun wünsche ich Euch und Euren Lieben ein frohes Fest, einen fleißigen Weihnachtsmann und ruhige Feiertage! 

Hausgemachter Apfelpunsch – Dritter Advent

Der Weihnachtsstreß hat mich auch dieses Jahr wieder voll im Griff, geht es Euch da genau so? Man nimmt sich jedes Jahr im November vor, die Weihnachtszeit in vollen Zügen zu genießen und sich Zeit zu nehmen, aber vor allem zur Ruhe zu kommen. Doch am Ende ist man doch nur wieder am rotieren und ertappt sich eine Woche vor dem großen Fest dabei schon wieder beim genauen Gegenteil von ruhig und besinnlich. Darum werde ich nun wenigstens noch die letzten Tage vor Weihnachten herunter fahren. Aber keine Panik – Euch erwarten trotzdem noch zwei leckere Adventsüberraschungen!

Passend zum Thema gemütlich, ruhig, besinnlich, verrate ich Euch heute mein Lieblingspunschrezept – schließlich geht nicht´s über einen warmen Punsch in den Händen, wenn es draußen stürmt und schneit…

Hausgemachter Apfelpunsch

Rezept für einen fröhlichen Abend

1 unbehandelte Orange
2 Liter Apfelsaft
200ml Rum [54 vol.] 
2 Zimtstangen
1 Anisstern
1 Nelke
 1 ausgekratzte Vanilleschote
1 TL Rohrzucker
1 Prise Salz

1) Gebt die Gewürze zusammen mit Rum {die Menge lässt sich variieren] und Apfelsaft in einen Topf und lasst alles kurz auf köcheln.
 2) Schneidet die Orange in Scheiben und lasst diese im heißen Punsch ziehen.
3) Ich bereite den Punsch immer schon am Vorabend zu, damit er noch aromatischer ist – wer es nicht ganz so würzig mag nimmt die Gewürze nach ein bis zwei Stunden heraus . 

Dieser hausgemachte Apfelpunsch darf an kalten Adventsabenden, wenn ihr richtig durchgefroren seit und Euch nach Geborgenheit und Gemütlichkeit sehnt auf keinen Fall fehlen! Gönnt Euch eine Pause vom ganzen Trubel da draußen und genießt den dritten Advent in vollen Zügen <3

Spekulatiusmousse mit Glühweinkirschen – Zweiter Advent

Wir zünden heute die zweite Kerze an und der Weihnachtscountdown steht fast auf Halbzeit. Höchste Zeit die letzten Geschenke zu besorgen und sich Gedanken über das diesjährige Festtagsmenü zu machen – eine kleine Anregung für den potentiellen Hauptgang gab es ja bereits am Dienstag. Für alle die noch auf der Suche nach einem Nachtisch sind, habe ich mal eine Kleinigkeit vorbereitet.

Spekulatiusmouse mit Glühweinkirschen

Rezept für 4 Dessertschälchen

4 Eiweiß
200g dunkle Schokolade
1 EL Puderzucker
250ml Sahne
1 TL Spekulatiusgewürz
300ml Glühwein
300g Sauerkirschen
100ml Kirschsaft
1 Zimtstange
1 Orange
2 Nelken
1 Anisstern
1 EL Rohrzucker
1)Wir starten mit einem Wasserbad für die Schokolade – hackt die Kuvertüre in grobe Stücke und schmelzt alles vorsichtig in einer Metallschüßel über dem heißen [nicht kochendem/ wird es zu heiß klumpt die Schokolade] Wasser.
2) Schlagt das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und schlagt in einer weiteren Schale die Sahne mit dem Puderzucker und Spekulatiusgewürz zu einer fluffigen Creme auf.
3) Hebt nach und nach die leicht abgekühlte flüssige Schokolade unter die Sahne – hebt anschließend das Eiweiß unter [nicht zu lang rühren, damit nicht die ganze Luft aus der Mouse entweicht].
4) Füllt die Schokoladenmouse in Förmchen und stellt sie im Kühlschrank für mindestens 4 Stunden kalt.
5) In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Glühkirschen – gebt den Glühwein zusammen mit Kirschsaft, Zimt, Anis, Nelken und dem Saft einer Orange, sowie ein paar Zesten mit dem Rohrzucker in einen Topf und lasst alles miteinander für 10 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln.
6) Sobald die Flüssigkeit etwas eingedickt ist, könnt ihr die entkernten Kirschen dazu geben und in dem heißen Sud ziehen lassen.

 Zwischen all dem Feiertagstrubel muss man sich auch einfach mal etwas Süßes gönnen. Darum schmeckt dieses schokoladig leichte Dessert auch nicht nur nach einem deftigen Braten. Außerdem könnt Ihr es natürlich wieder super vorab zubereiten und zu jeder Zeit Eure Gäste damit überraschen! 

« Older posts Newer posts »

© 2018 Lebkuchennest

Theme by Anders NorenUp ↑