Wir zünden heute die zweite Kerze an und der Weihnachtscountdown steht fast auf Halbzeit. Höchste Zeit die letzten Geschenke zu besorgen und sich Gedanken über das diesjährige Festtagsmenü zu machen – eine kleine Anregung für den potentiellen Hauptgang gab es ja bereits am Dienstag. Für alle die noch auf der Suche nach einem Nachtisch sind, habe ich mal eine Kleinigkeit vorbereitet.

Spekulatiusmouse mit Glühweinkirschen

Rezept für 4 Dessertschälchen

4 Eiweiß
200g dunkle Schokolade
1 EL Puderzucker
250ml Sahne
1 TL Spekulatiusgewürz
300ml Glühwein
300g Sauerkirschen
100ml Kirschsaft
1 Zimtstange
1 Orange
2 Nelken
1 Anisstern
1 EL Rohrzucker
1)Wir starten mit einem Wasserbad für die Schokolade – hackt die Kuvertüre in grobe Stücke und schmelzt alles vorsichtig in einer Metallschüßel über dem heißen [nicht kochendem/ wird es zu heiß klumpt die Schokolade] Wasser.
2) Schlagt das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und schlagt in einer weiteren Schale die Sahne mit dem Puderzucker und Spekulatiusgewürz zu einer fluffigen Creme auf.
3) Hebt nach und nach die leicht abgekühlte flüssige Schokolade unter die Sahne – hebt anschließend das Eiweiß unter [nicht zu lang rühren, damit nicht die ganze Luft aus der Mouse entweicht].
4) Füllt die Schokoladenmouse in Förmchen und stellt sie im Kühlschrank für mindestens 4 Stunden kalt.
5) In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Glühkirschen – gebt den Glühwein zusammen mit Kirschsaft, Zimt, Anis, Nelken und dem Saft einer Orange, sowie ein paar Zesten mit dem Rohrzucker in einen Topf und lasst alles miteinander für 10 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln.
6) Sobald die Flüssigkeit etwas eingedickt ist, könnt ihr die entkernten Kirschen dazu geben und in dem heißen Sud ziehen lassen.

 Zwischen all dem Feiertagstrubel muss man sich auch einfach mal etwas Süßes gönnen. Darum schmeckt dieses schokoladig leichte Dessert auch nicht nur nach einem deftigen Braten. Außerdem könnt Ihr es natürlich wieder super vorab zubereiten und zu jeder Zeit Eure Gäste damit überraschen!