So wie anderswo Würstchen mit Kartoffelsalat, Gänsebraten mit Blaukraut und Klößen zum perfekten Heilig Abend gehören, gibt es in Franken zur Weihnachtszeit Saure/Blaue Zipfel. Alle nicht ortsansässigen werden sich jetzt stirnrunzelnd fragen wovon ich da gerade schreibe? So ging es mir als ich frisch nach Nürnberg gezogen bin und sie zum ersten Mal am 24. Dezember kredenzt bekam auch.

dsc_0511

Karpfen Blau kennt sicherlich jeder – aber Blaue Zipfel? Hier in Franken ist es ein Traditionsessen, dass ich an einem meinem ersten Heilig Abende hier in Nürnberg kennen lernen durfte – seitdem ist es aus meiner Top 10 der Lieblingsweihnachtsessen nicht mehr weg zu denken. Schnell zubereitet und was noch viel wichtiger ist, super schnell vorbereitet, damit es an den Feiertagen entspannt in der Küche zu gehen kann.

Saure Zipfel

Rezept für 4 Portionen

400g frische Nürnberger Bratwürste [roh]

100ml Weißwein

150ml Essig

1 TL Schwarze Pfefferkörner

1 TL Senfkörner

3 Pimentkörner

2 Lorbeerblätter

4 weiße Zwiebeln

2 Möhren

1/2 Liter Gemüsebrühe

dsc_0517

1) Wir setzen zunächst den Sud an [lässt sich auch super am Vorabend zubereiten] – gebt Wasser, Essig, Weißwein und die übrigen Gewürze zusammen in einen Topf.

2) Putzt das Gemüse und schneidet die Zwiebeln in Ringe und die Möhren in feine Scheiben – ab damit in den Topf und kocht den Sud einmal kräftig auf.

3) Jetzt kommen die Hauptdarsteller zum Einsatz – gebt Eure rohen Bratwürstchen hinein und lasst sie über Nacht in dem Sud ziehen [nicht mehr kochen da sie sonst aufplatzen].

4) Dazu gibt es traditionell Brezen oder Sauerteigbrot. 

dsc_0515

Natürlich sind sie nicht halb so glamourös wie ein Weihnachtsbraten, aber mal ehrlich manchmal sind die simplen Gerichte einfach die Besten oder nicht? Und nach der ganzen Plätzchenvöllerei und den vielen Buffets auf den Weihnachtsfeiern kommt ein kleines leicht verdauliches Päuschen gerade Recht.  Lasst Euch die Weihnachtszeit schmecken – Eure Bella