Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Schlagwort: Blogevent (Seite 1 von 2)

Gewürzgeflüster – Herzhafte Blätterteigohren aus der Münchnerküche [Gastbeitrag]

Seit Ihr startklar? Der Sommer steht endlich vor der Tür und passend dazu geht´s heute im Lebkuchennest weiter mit dem Gewürzgeflüster! Darum ist die liebe Ines aus München zu Besuch mit Ihrer Münchnerküche und hat ein besonderes Schmankerl für uns dabei –  herzhafte Blätterteigohren. 

Liebe Bella,

erstmal wünsche ich dir zu deinem zweiten Bloggeburtstag alles Liebe. Toll, was du dir bisher mit deinem Blog aufgebaut hast. Sogar ein eigenes Kochbuch. Zu deiner Blog-Fete hab ich dir ein paar würzige Blätterteigohren zum Snacken mitgebracht. Ich finde, sie passen durch die verschiedenen Komponenten ganz wunderbar zu deinem tollen Blogeventthema „Gewürzgeflüster“.  Sie eignen sich nicht nur super für einen gemütlichen Fernsehabend, sondern wären auch ein perfektes Mitbringsel für eine Party, wie schon vorher erwähnt.

Jetzt stell ich mich noch kurz vor und dann bekommt ihr auch schon das Rezept für die fixen Blätterteigohren. Ich heiße Ines, bin 34 Jahre alt und lebe in München. Auf meinem Foodblog Münchner Küche blogge ich seit Mai 2014. Dort findet ihr herzhafte und süße Sachen jeder Art und Nationalität, jedoch meist ohne großen Schnickschnack oder super schwer zu bekommenden Zutaten.

Herzhafte Blätterteigohren

Rezept für 1 Blech

1 Rolle frischen Blätterteig
100 g getrocknete Tomaten in Öl
100 g Walnüsse
Majoran, Oregano
Salz, Pfeffer
Schale einer Zitrone
2 EL Öl (von den Tomaten)
1 Eiweiß
1) Die Walnüsse sehr fein hacken und in eine Schüssel geben – die Tomaten abtropfen lassen und ebenfalls sehr fein hacken. Zu den Walnüssen geben. Mit Majoran, Oregano, Salz und Pfeffer würzen.
2) Die Zitrone heiß abwaschen und die Schale fein abreiben -zusammen mit einem Eiweiß und 2 EL Öl von den Tomaten unter die restliche Masse rühren.
3) Den Blätterteig ausrollen und die Masse darauf verstreichen. Beide langen Seiten jeweils bis zur Hälfte einrollen. Ca. 1 cm breite Stücke abschneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen.
4) Die Blätterteigohren im auf 200 °C Ober-/Unterhitze vorgeheizten Backofen ca. 15 Minuten backen bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben.

Ein ganz großes Dankeschön an Dich Ines für Deine liebe Unterstützung und Dein tolles Mitbringsel!

Ihr habt noch bis zum 04. Juni die Gelegenheit tolle Preise zu gewinnen indem Ihr mir Eure liebsten Gerichte rund um Euer Lieblingsgewürz präsentiert. Schickt mir einfach eine Mail mit Rezept und Bildern direkt an isabella.grey@lebkuchennest.de oder kommentiert mit dem Link zum Rezept auf Eurem Blog unter einem der drei Gewürzgeflüster Beiträge! 

Gewürzgeflüster – Putencurry mit parfümiertem Cous Cous [Sponsored / Bloggeburtstag]

Heute gibt es was zu feiern im Lebkuchennest! Mein kleines Blogküken wird heute auf den Tag genau zwei Jahre alt – die Zeit ist wie im Flug vergangen. Ich habe so viele faszinierende und liebe Menschen in der Bloggerszene kennen lernen dürfen und so einiges dazu gelernt – vielen Dank dafür! Aber vor allem habe ich viele wunderbare Leser im Laufe der Zeit dazu gewonnen. Und weil so ein Bloggeburtstag etwas ganz besonderes für mich ist, habe ich ihn einem meiner Lieblingsthemen in der Küche gewidmet: dem Zauber der Gewürze.

Ich wünsche mir von Euch Eure liebsten aromatischsten Rezepte gekocht mit Euren Lieblingsgewürzen oder hausgemachten Gewürzmischungen! Um Euch eine kleine Anregung zu geben mache ich den Anfang und habe Euch ein Gericht mitgebracht, dass meine liebsten Gewürze miteinander vereint.

Putencurry mit parfümiertem Cous Cous

Rezept für 4 Portionen

400g Putenbrust
1 rote Paprika
200g Zuckerschoten
1 Zwiebel
4 Frühlingszwiebeln
1 Dose Kokosmilch
1 TL Kokosöl
1 EL Curry
1 EL Mehl
1/2 TL Koriandersamen
1 TL brauner Zucker
Salz 
Pfeffer aus der Mühle
1 Tasse Cous Cous
1 1/2 Tassen kochendes Wasser
6 Datteln
1 EL Bockshornkleesamen
1 TL getrocknete Minze
1 TL Honig
1/2 TL Kreuzkümmel
1/2 Zitrone
Meersalz
einige Blätter frische Minze

1) Wir starten mit dem Curry – schneidet das Putenfleisch in kleine Würfel und bratet es zusammen mit Currypulver, Zucker und den im Mörser zerstoßenen Koriandersamen in Kokosöl an.
2) Schnibbelt die Zwiebel in feine Würfel und gebt sie zusammen mit dem Mehl ebenfalls in den Wok – sobald alles leicht angebräunt ist könnt ihr mit Kokosmilch ablöschen. 
3) Anschließend kommen noch die in Streifen geschnittenen Zuckerschoten, Frühlingszwiebeln und fein gewürfelten Paprika dazu – schmeckt alles mit Salz und Pfeffer ab und lasst es noch einige Minuten bei geringer Hitze simmern. 
4) Nun zu den Beilagen – gebt den Cous Cous zusammen mit Zitronensaft, Minze, Honig, Salz, den klein gehackten Datteln und leicht angerösteten Bockshornkleesamen in eine Schale – gießt das kochende Wasser darüber.
5) Rührt alles mit einer Gabel gründlich durch und lasst den Cous Cous anschließend abgedeckt ca. 5-7 Minuten quellen. 
6) Lockert anschließend die Masse nochmal mit einer Gabel auf und gebt noch etwas frische Minze hinzu. 

Beim Anrichten dieses erfrischend leichten Gerichts sind Eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt, ich habe mich heute zur 
Feier des Tages an etwas Neuem versucht und freue mich schon auf Euer Feedback! Bei der Auswahl der Zutaten habe ich mich von der jetzt im Frühling wieder wachsenden Auswahl meines Gemüsehändlers inspirieren lassen. Statt der knackigen Zuckerschoten könnt ihr auch junge Erbsen oder kleine Brokkolinis verwenden – wer es noch schärfer mag darf gern auch mit Chili nachhelfen. 

Zu jedem Geburtstag gehören natürlich auch Geschenke – als Dankeschön für Eure Unterstützung in den letzten zwei Jahren habe ich ein paar wundervolle Sponsoren ins Boot geholt!

Geburtstagspreise & Gewinner

1. Platz – eine Kochbox von Kochhaus [Vor- oder Nachspeise und ein Hauptgang Eurer Wahl]

Gewonnen hat: Anastasia – Spicy Gewürzmischung für Ofenkartoffeln

2. Platz – zwei Steakteller von Villeroy & Boch

Gewonnen hat: Michel – Rhabarber-Marzipan-Zimtschnecken

3. -4. Platz je eine Gourmet Box oder ein Gewürzset Eurer Wahl von Boomers Gourmet

Gewonnen haben: Janke & Ines – Pilaw & Knusper Blätterteigohren

5. Platz zwei Reishunger Boxen [Thai Curry & Indisch Biryani]

Gewonnen hat: Katja – Pflaumen Krokant Torte

6. Platz Schwarzwald MISO Paste & Gewürz

Gewonnen hat: Kathleen – Rinderbruststeak mit Asian Slaw

7. Platz Sonnentor Gewürze

Gewonnen hat: Karin – Indisches Dal mit geräucherten Auberginen

Schickt mir euer Rezept inkl. Bild bis zum  04.06.2017 [23:59 Uhr]
 
Mitmachen kann JEDER – egal, ob mit oder ohne Blog.
In dem Rezept sollten Eure Lieblingsgewürze verwendet werden. Schön wäre es, wenn ihr eigene Gewürzmischungen oder Basisgewürze verwendet [keine Fertiggerichte]

Ihr müsst das 18. Lebensjahr erreicht haben und einen Wohnsitz in Deutschland, der Schweiz oder Österreich besitzen. Natürlich muss es Euer eigenes Rezept sein.

 Für Teilnehmer mit Blog

Bloggt Euer Rezept inklusive des Eventbanners und verlinkt euren Beitrag bzw. den Banner auf das Event. Hinterlasst einen Kommentar unter diesem Post, damit ich Euren Beitrag finde.

Archivbeiträge sind nicht zugelassen!

Auf den sozialen Medien könnt ihr gerne den Hashtag #Gewürzgeflüster verwenden.  Dann fällt es mir auch leichter, Eure Beiträge zu finden.

Hier ist der Banner zum Einbauen auf Eurer Seite:

Für Teilnehmer mit Facebook Page [ohne Blog]

Postet eure Rezept inkl. Eventbanner auf Eurer Seite und verlinkt den Beitrag zu @Lebkuchennest  [Verwendet zudem den Hashtag #Gewürzgeflüster]

Beiträge vor dem 01.05.17 werden nicht angenommen!

Schickt mir Euer Rezept zudem per Mail an isabella.grey@lebkuchennest.de inkl. Rezeptbild

Für Teilnehmer ohne Blog

Schickt mir euer Rezept inkl. Rezeptbild per Mail an lebkuchennest.grey@lebkuchennest.de

Verwendet bitte den Betreff „Gewürzgeflüster“ 

Allgemeine Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Event erklärt Ihr Euch einverstanden, dass ich Eure Bilder und das Rezept in der Zusammenfassung verwenden darf. 

Das Rezept darf keine anderen Kooperationen beinhalten 

Max. 2 Rezepte pro Teilnehmer. 

 Der Rechtsweg ist ausgeschlossen!

Die Preise können nicht in bar ausgezahlt werden. 

Das Event steht in keinerlei Zusammenhang zu Facebook, Twitter oder anderen Social Media Kanälen. 

Die persönlichen Daten werden lediglich zum Versand der Preise verwendet.

Viel Spaß beim Event!
Ich freue mich auf Eure Rezepte!
PS: In den nächsten Tagen werden noch tolle Gastblogger vorbei schauen und Euch an ihrem ganz persönlichen Zauber der Gewürze teil haben lassen!

Bake to the Roots – Re Create [Blogevent] Knuspermohnpudding

Heute dreht sich alles um Neukreationen – der liebe Marc von Bake to the Roots hat uns Blogger aufgefordert unsere Archive zu durchstöbern und aus Alt wieder Neu zu machen. Zum Blogevent Re Create dürfen die Oldies aus der Anfangszeit in neuem Glanz strahlen und frisch interpretiert werden. Mein Lebkuchennest entstand vor weniger als zwei Jahren und trotzdem kommt es mir schon wie eine kleine Ewigkeit vor…

DSC_0651

Zugegeben die ersten Schritte sind alles andere als professionell und von meinen Bloggerkollegen kann ich mir bis heute noch so das ein oder andere Scheibchen abschneiden. Aber trotzdem bin ich stolz auf meine Anfänge und vor allem die Fortschritte die ich mit meinem kleinen Blog gemacht habe! Was aber noch viel schöner ist, ich habe in der ganzen Zeit eine Menge toller Menschen kennen gelernt, die meine Leidenschaft fürs Kochen und gute Lebensmittel teilen. Wir sind also nicht allein da draußen mit unserer kleinen Foodmanie

Mein Re Create Rezept ist ein kleines Dessert, das Rezept habe ich etwas der Jahreszeit angepasst.

IMG_20150621_145146

Knuspermohnpudding mit roter Grütze 2.0

Rezept für zwei Portionen

1/2 Liter Milch

1 Eigelb

1 EL Stärke

3 EL Vanillezucker

2 EL Mohn

1 Vanilleschote

1 Prise Salz

100 g Brombeeren

100 g Himbeeren

1 EL Preißelbeeren

4 EL Zucker

1/2 Zitrone

1 TL Stärke

1 Schuss Himbeergeist

1) Los geht’s mit dem fruchtigen Part, gebt alle Beeren samt Zitronensaft in einen Topf und bringt alles zum kochen.

2) Gebt Zucker und den Himbeergeist dazu – nehmt ein paar Löffel der entstandenen Flüssigkeit ab um die Stärke damit anzurühren, gebt die Mischung unter rühren wieder dazu, bis alles angedickt ist. 

3) Weiter geht es mit dem Pudding – wir knöpfen uns zu erst die Vanilleschote vor: schneidet sie der Länge nach auf und kratzt das Mark heraus.

4) Nebenbei könnt Ihr für noch mehr Geschmack den Mohn in einer Pfanne ohne zusätzliches Öl leicht anrösten – haltet einen Deckel parat, damit Euch die kleinen Körnchen nicht heraus poppen.

5) Anschließend kocht Ihr Mark und Schote zusammen mit der Milch kurz auf [sie muss nicht überschäumen, nur schön heiß sein damit die Aromen sich entfalten können] – mischt separat: Stärke, Eigelb, Salz sowie Zucker  zu einer glatten Masse und rührt sie zügig unter die Milch. 

6) Angelt die Schote heraus und rührt den Mohn unter – gießt die rote Grütze direkt darauf oder serviert es getrennt voneinander. 

DSC_0657-2

DSC_0649

Wie oft habt Ihr Euch schon durch die Gallerie geklickt und wart kurz davor Eure Anfänge zu löschen? Ich bin auch jedes mal kurz davor, wenn ich meine früheren Bilder sehe, am liebsten würde ich alles nochmal neu kochen [die Rezepte sind ja nach wie vor lecker] und alles neu shooten. Aber dann könnte auch keiner mehr die Entwicklung sehen die mein Lebkuchennest gemacht hat.

ReCreate_BloggerEvent_Sponsoren

Ältere Beiträge

© 2017 Lebkuchennest

Theme von Anders NorénHoch ↑