Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Schlagwort: Blogevent (Seite 1 von 2)

Bake to the Roots – Re Create [Blogevent] Knuspermohnpudding

Heute dreht sich alles um Neukreationen – der liebe Marc von Bake to the Roots hat uns Blogger aufgefordert unsere Archive zu durchstöbern und aus Alt wieder Neu zu machen. Zum Blogevent Re Create dürfen die Oldies aus der Anfangszeit in neuem Glanz strahlen und frisch interpretiert werden. Mein Lebkuchennest entstand vor weniger als zwei Jahren und trotzdem kommt es mir schon wie eine kleine Ewigkeit vor…

DSC_0651

Zugegeben die ersten Schritte sind alles andere als professionell und von meinen Bloggerkollegen kann ich mir bis heute noch so das ein oder andere Scheibchen abschneiden. Aber trotzdem bin ich stolz auf meine Anfänge und vor allem die Fortschritte die ich mit meinem kleinen Blog gemacht habe! Was aber noch viel schöner ist, ich habe in der ganzen Zeit eine Menge toller Menschen kennen gelernt, die meine Leidenschaft fürs Kochen und gute Lebensmittel teilen. Wir sind also nicht allein da draußen mit unserer kleinen Foodmanie

Mein Re Create Rezept ist ein kleines Dessert, das Rezept habe ich etwas der Jahreszeit angepasst.

IMG_20150621_145146

Knuspermohnpudding mit roter Grütze 2.0

Rezept für zwei Portionen

1/2 Liter Milch

1 Eigelb

1 EL Stärke

3 EL Vanillezucker

2 EL Mohn

1 Vanilleschote

1 Prise Salz

100 g Brombeeren

100 g Himbeeren

1 EL Preißelbeeren

4 EL Zucker

1/2 Zitrone

1 TL Stärke

1 Schuss Himbeergeist

1) Los geht’s mit dem fruchtigen Part, gebt alle Beeren samt Zitronensaft in einen Topf und bringt alles zum kochen.

2) Gebt Zucker und den Himbeergeist dazu – nehmt ein paar Löffel der entstandenen Flüssigkeit ab um die Stärke damit anzurühren, gebt die Mischung unter rühren wieder dazu, bis alles angedickt ist. 

3) Weiter geht es mit dem Pudding – wir knöpfen uns zu erst die Vanilleschote vor: schneidet sie der Länge nach auf und kratzt das Mark heraus.

4) Nebenbei könnt Ihr für noch mehr Geschmack den Mohn in einer Pfanne ohne zusätzliches Öl leicht anrösten – haltet einen Deckel parat, damit Euch die kleinen Körnchen nicht heraus poppen.

5) Anschließend kocht Ihr Mark und Schote zusammen mit der Milch kurz auf [sie muss nicht überschäumen, nur schön heiß sein damit die Aromen sich entfalten können] – mischt separat: Stärke, Eigelb, Salz sowie Zucker  zu einer glatten Masse und rührt sie zügig unter die Milch. 

6) Angelt die Schote heraus und rührt den Mohn unter – gießt die rote Grütze direkt darauf oder serviert es getrennt voneinander. 

DSC_0657-2

DSC_0649

Wie oft habt Ihr Euch schon durch die Gallerie geklickt und wart kurz davor Eure Anfänge zu löschen? Ich bin auch jedes mal kurz davor, wenn ich meine früheren Bilder sehe, am liebsten würde ich alles nochmal neu kochen [die Rezepte sind ja nach wie vor lecker] und alles neu shooten. Aber dann könnte auch keiner mehr die Entwicklung sehen die mein Lebkuchennest gemacht hat.

ReCreate_BloggerEvent_Sponsoren

British Summer [Blogevent] – Banoffee Cheesecake

Heute werden noch einmal Sommerträume war – ja ihr habt richtig gelesen! Da die Temperaturen aktuell immer weiter nach oben klettern und der Herbst noch auf sich warten lässt, gehen die Sommerrezepte in die Verlängerung. Wie wäre es also mit einem cremig kühlen Käsekuchen?  

Doch erst einmal die Story behind the Cake… Kennt ihr das – ihr habt wieder einmal Bananen gekauft, in der Hoffnung Euch und Euren Lieben etwas Gutes zu tun und am Ende werden sie von Tag zu Tag bräuner, liegen verschmäht in der Obstschale herum um letzen Endes ihr Schicksal im Müll zu finden? Ich hasse es Lebensmittel weg zu werfen, lebe allerdings mit einem chronischen Konsumopfer zusammen, welches nur frisch gekaufte Nahrung zu sich nimmt und nichts isst was auch nur annährend am MHD kratzt. So entstand letztlich auch die Idee [inspiriert von unserem letzten Besuch in London] Bananen in einen Käsekuchen zu packen…

dsc_0588

Der Banoffeepie ist ja ein absoluter Klassiker in der britischen Küche der mittlerweile ein etwas eingestaubtes Image genießt, darum habe ich ihn aus dem Dornröschenschlaf erweckt und in Form eines fluffigen Cheesecake neu interpretiert: Mein Banoffee Cheesecake lässt Eure Summervibes noch einmal aufleben! Und das Beste: Der Ofen bleibt kalt, bei der Hitze backen wir unseren Kuchen im Kühlschrank. 

Banoffee Cheesecake
Rezept für eine 26cm Pieform
 200g Hafekekse

100g Butter

1 Prise Meersalz

1 Dose Milchmädchen

300g Frischkäse

3 Bananen

3 Blätter Gelatine

2 EL brauner Zucker

200 ml Milch

2 Hand voll Pekannüsse

 1) Wir arbeiten uns von unten nach oben – für den Boden müsst Ihr nur die Kekse und Pekannüsse zerbröseln, mit geschmolzener Butter mischen, am Boden und Rand der Form verteilen – ab damit in den Kühlschrank so lang der Käsekuchen entsteht.

2) Für die zweite Schicht schnibbelt ihr zwei Bananen klein und röstet sie mit dem braunen Zucker kurz an – püriert alles zusammen mit der Milch cremig, rührt die eingeweichte Gelatine ein und hebt den Frischkäse unter.

3) Gießt die Masse auf den Keksboden und dann heißt es noch einmal gut eine Stunde Schönheitsschlaf.

4) In der Zwischenzeit gebt Ihr Eure Milchmädchendose [ungeöffnet] in ein Wasserbad und lasst sie auf niedrigster Stufe köcheln um eine Toffeecreme daraus zu machen.

5) Wenn der Kuchen gestockt hat sollte auch Eure Dose soweit sein [vor dem Öffnen gut abschrecken] gebt noch etwas Meersalz zu Eurem Toffee und gießt es langsam über den Kuchen.

6) Für die Deko wandern noch Pekannüsse und Bananenscheiben on Top

dsc_0605

Und wie es der Zufall so möchte hat die liebe Tanja von Liebe & Kochen  zu einer British Summerparty eingeladen und als vorbildlicher Gast habe ich gleich meine süße Nascherei mitgebracht!  Wenn Ihr jetzt auch Lust auf Süßes bekommen habt, dann nichts wie ran an die Bananen!

banner-british-summer

Und vergesst nicht bei Tanjas Sommerfete vorbei zu schauen!

Black & White – Tonka Cashew Cheesecake in schwarz weiß

Bevor es für Lebkuchennest auf große Foodtour nach London geht möchte ich noch dem Aufruf der lieben Ina von InaIs(s)t folgen und Euch mein heutiges Rezept in schwarz weiß präsentieren!

Und da ich meine Lebkuchenherzchen nicht ohne etwas Nervennahrung bei diesem nass kaltem Wetter zurück lassen möchte, habe ich eine süße Nascherei in black & white dabei…

DSC_0142 (2)

Weiterlesen

Ältere Beiträge

© 2017 Lebkuchennest

Theme von Anders NorénHoch ↑