Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Schlagwort: Cheesecake (page 1 of 2)

Carrot Cake mit Cheesecakefüllung von Back Ina [Gastbeitrag]

Der März im Lebkuchennest steht dieses Jahr ganz im Zeichen der Gastlichkeit und so habe ich diesen Monat gleich vier tolle Blogger Kolleginnen die mich besuchen kommen. Und jede hat eine andere Köstlichkeit im Gepäck!

Heute ist Ina von BackIna zu besuch und macht ihrem Namen mit einem saftigen Frühlingskuchen alle Ehren. Sie gehört so wie ich, dem Bunde der fränkischen Foodblogger an und so ist es mir eine Ehre sie im Lebkuchennest begrüßen zu dürfen!

backina_carrot_cake_3

Hallo, ich bin Ina und seit 2 Jahren blogge ich als „BackIna“ über meine süßen und herzhaften Abenteuer in der Küche. Bella habe ich beim Fränkischen Foodblogger-Treffen auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt zum ersten Mal getroffen. Wir sind sozusagen Blog-Nachbarn, denn ich wohne Bayreuth, etwa eine Autostunde von Nürnberg entfernt. Umso mehr freue ich mich, dass ich im Lebkuchennest zu Gast sein darf.

Beim Treffen mit den fränkischen Foodbloggern war noch tiefster Winter – und der kann bei uns richtig lang und kalt sein! So auch in diesem Jahr, gefühlt nimmt das Grau um uns herum kein Ende… So langsam sehen wir uns doch alle nach mehr Licht, Wärme und etwas Grün um uns herum, oder?

Deshalb gibt es heute einen Kuchen, der den Frühling zumindest schon einmal auf eure Teller bringt. Nämlich Carrot Cake, zu Deutsch Karottenkuchen oder Rüblikuchen. Für mich ist das ein typisches Oster-Gebäck und deshalb erinnert er mich immer an den Frühling. Außerdem ist Rüblikuchen ein verhältnismäßig (!) „leichtes“ und damit frühlingshaftes Gebäck. Durch die vielen Möhren im Teig spart ihr euch einen guten Teil Butter bzw. Öl. Auch ohne allzu viel Fett wird der Kuchen herrlich saftig.

Allerdings wäre ich kein Food-Blogger, wenn ich mit den altbekannten Rezepten nicht ein wenig spielen würde. So gibt es keinen Rüblikuchen pur, sondern er wird noch mit einer Käsekuchen-Füllung ergänzt… In der Mitte des Kuchens findet ihr daher eine wunderbar cremige Füllung mit Vanille-Note. Zwei Kuchen in einem also – und extrem lecker!

Wenn ihr also auch etwas Frühling auf dem Teller gebrauchen könnt, probiert doch mal den Carrot Cake mit Käsekuchen-Füllung!

backina_carrot_cake_1

Carrot Cake mit Cheesecakefüllung

200 g Mehl

75 g gemahlene Haselnüsse

150 g Zucker

75 g brauner Zucker

2 TL Natron

1 TL Backpulver

2 TL Zimt

½ TL Salz

4 Eier

150 ml neutrales Öl (z.B. Sonnenblume oder Raps)

120 g Joghurt (Natur oder mit Vanillegeschmack)

Mark einer Vanilleschote

250 g geriebene Möhren

100 g Frischkäse

100 g Magerquark oder Sky

1 Ei

4 EL Zucker

1 EL Vanille-Extrakt oder Mark einer Vanilleschote

backina_carrot_cake_5

1) Zuerst reibst du die Möhren fein. Fette nun eine Gugelhupf-Form aus und bestäube sie mit Mehl.
2) Als nächstes mischt du die „trockenen“ Zutaten miteinander, also Mehl, Nüsse, die beiden Zuckersorten, Natron, Backpulver, Zimt und Salz.
3) Danach mischt du die „nassen“ Zutaten, also Öl, Eier, Joghurt und das Vanillemark. Rühre diese unter die „nassen“ Zutaten, bis gerade so ein Teig entsteht. Unter diesen hebst du noch die Möhren-Raspel.
4) Für die Käsekuchen-Füllung rührst du den Quark, den Frischkäse und die Eier sowie Zucker und Vanille-Extrakt glatt.
5) Nun füllst du etwa ein Drittel des Carrot Cake Teigs in die Gugelhupf-Form. Darauf gibst du die Käsekuchen-Füllung und bedeckst diese mit dem restlichen Carrot Cake Teig.
6) Backe den Kuchen im vorgeheizten Ofen (175 Grad Ober-Unterhitze) für 55 – 60 Minuten (Stäbchenprobe machen).
7) Lasse den Kuchen abkühlen und bestäube ihn vor dem Servieren mit Puderzucker. So kann der Frühling kommen!
Viel Spaß beim Nachbacken – genießt den Frühlingsanfang!

Banoffee Cheesecake – British Summer [Blogevent]

Heute werden noch einmal Sommerträume war – ja ihr habt richtig gelesen! Da die Temperaturen aktuell immer weiter nach oben klettern und der Herbst noch auf sich warten lässt, gehen die Sommerrezepte in die Verlängerung. Wie wäre es also mit einem cremig kühlen Käsekuchen?  

Doch erst einmal die Story behind the Cake… Kennt ihr das – ihr habt wieder einmal Bananen gekauft, in der Hoffnung Euch und Euren Lieben etwas Gutes zu tun und am Ende werden sie von Tag zu Tag bräuner, liegen verschmäht in der Obstschale herum um letzen Endes ihr Schicksal im Müll zu finden? Ich hasse es Lebensmittel weg zu werfen, lebe allerdings mit einem chronischen Konsumopfer zusammen, welches nur frisch gekaufte Nahrung zu sich nimmt und nichts isst was auch nur annährend am MHD kratzt. So entstand letztlich auch die Idee [inspiriert von unserem letzten Besuch in London] Bananen in einen Käsekuchen zu packen…

dsc_0588

Der Banoffeepie ist ja ein absoluter Klassiker in der britischen Küche der mittlerweile ein etwas eingestaubtes Image genießt, darum habe ich ihn aus dem Dornröschenschlaf erweckt und in Form eines fluffigen Cheesecake neu interpretiert: Mein Banoffee Cheesecake lässt Eure Summervibes noch einmal aufleben! Und das Beste: Der Ofen bleibt kalt, bei der Hitze backen wir unseren Kuchen im Kühlschrank. 

Banoffee Cheesecake
Rezept für eine 26cm Pieform
 200g Hafekekse

100g Butter

1 Prise Meersalz

1 Dose Milchmädchen

300g Frischkäse

3 Bananen

3 Blätter Gelatine

2 EL brauner Zucker

200 ml Milch

2 Hand voll Pekannüsse

 1) Wir arbeiten uns von unten nach oben – für den Boden müsst Ihr nur die Kekse und Pekannüsse zerbröseln, mit geschmolzener Butter mischen, am Boden und Rand der Form verteilen – ab damit in den Kühlschrank so lang der Käsekuchen entsteht.

2) Für die zweite Schicht schnibbelt ihr zwei Bananen klein und röstet sie mit dem braunen Zucker kurz an – püriert alles zusammen mit der Milch cremig, rührt die eingeweichte Gelatine ein und hebt den Frischkäse unter.

3) Gießt die Masse auf den Keksboden und dann heißt es noch einmal gut eine Stunde Schönheitsschlaf.

4) In der Zwischenzeit gebt Ihr Eure Milchmädchendose [ungeöffnet] in ein Wasserbad und lasst sie auf niedrigster Stufe köcheln um eine Toffeecreme daraus zu machen.

5) Wenn der Kuchen gestockt hat sollte auch Eure Dose soweit sein [vor dem Öffnen gut abschrecken] gebt noch etwas Meersalz zu Eurem Toffee und gießt es langsam über den Kuchen.

6) Für die Deko wandern noch Pekannüsse und Bananenscheiben on Top

dsc_0605

Und wie es der Zufall so möchte hat die liebe Tanja von Liebe & Kochen  zu einer British Summerparty eingeladen und als vorbildlicher Gast habe ich gleich meine süße Nascherei mitgebracht!  Wenn Ihr jetzt auch Lust auf Süßes bekommen habt, dann nichts wie ran an die Bananen!

banner-british-summer

Und vergesst nicht bei Tanjas Sommerfete vorbei zu schauen!

Tonka Cashew Cheesecake – Black & White

Bevor es für Lebkuchennest auf große Foodtour nach London geht möchte ich noch dem Aufruf der lieben Ina von InaIs(s)t folgen und Euch mein heutiges Rezept in schwarz weiß präsentieren!

Und da ich meine Lebkuchenherzchen nicht ohne etwas Nervennahrung bei diesem nass kaltem Wetter zurück lassen möchte, habe ich eine süße Nascherei in black & white dabei…

DSC_0142 (2)

weiterlesen

Older posts

© 2017 Lebkuchennest

Theme by Anders NorenUp ↑