Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Schlagwort: Kirschen

Schlupfkuchen – Aus Großmutters Schatzkiste

Stöbert Ihr auch so gern in den alten Rezeptsammlungen Eurer Familie? Ich wälze für mein Leben gern uralte Kochbücher und entdecke dabei immer wieder in Vergessenheit geratene Gerichte oder geliebte Kindheitserinnerungen. Darum habe ich mir im Zuge des Frühjahrsputzes und Ausmistens im Lebkuchennest mal etwas Zeit genommen um wieder die alten Wälzer hervor zu kramen [meine liebe Omi hat einen unglaublichen kulinarischen Fundus, von dem ich Stück für Stück etwas in meinen Haushalt übernehmen darf]. Dabei ist mir dann eines meiner Lieblingskuchenrezepte in die Hände gefallen – Schlupfkuchen. Auf den ersten Blick etwas unspektakulär, aber glaubt mir, ein Biss genügt und Ihr fühlt Euch einfach wohl, heimelig und geborgen. So geht es mir zumindest noch bis heute – schon allein wenn er im Ofen vor sich hin duftet und man schon voller Vorfreude vor dem Backofen auf und ab hibbelt!

Und das Beste – er ist vollkommen unabhängig von der Jahreszeit immer blitzschnell zubereitet. Im Sommer mit frisch gepflückten saftigen Kirschen vom Baum, oder so wie jetzt im Winter mit ein paar selbst eingekochten Weckgläsern aus dem Vorratsschrank.

Schlupfkuchen

Rezept für ein hohes Backblech [30cm]

250g Mehl
250g Butter
3 Eier
150g Zucker
1 Prise Salz
1/2 Päckchen Backpulver
50ml Eierlikör [optional]
100g Schokotropfen
400g Kirschen [entsteint]
100g Vollmilchkuvertüre
50g Zartbitterkuvertüre
1) Mischt Eier, Zucker, Salz, Butter und Eierlikör zu einer glatten Masse – gebt Backpulver und Mehl durch ein Sieb unter Rühren dazu.
2) Hebt die Schokotropfen unter und legt das Blech mit Backpapier aus [der Rand des Blechs sollte mindestens 5cm hoch sein]. 
3) Verstreicht den Teig gleichmäßig auf dem Backpapier und verteilt die Kirschen darüber [lasst den Saft am Besten zuvor durch ein Sieb abtropfen]. 
4) Backt den Schlupfkuchen im vorgeheizten Backofen bei 160°C Umluft für 40Minuten.
5) Lasst den Kuchen nach dem Backen etwas abkühlen – schmelzt die Kuvertüre vorsichtig über einem Wasserbad und verteilt sie gleichmäßig auf dem Kuchen [wer mag kann statt der doppelten Schokodosis auch einfach Puderzucker nehmen]. 
Ich bin neugierig auf Eure kulinarischen Schätze. Habt Ihr auch alte Kochbücher oder von Generation zu Generation weiter gereichte Familienrezepte, die ihr immer wieder gern ausgrabt? Viel Freude beim Nachbacken und in Erinnerungen schwelgen.  

Spekulatiusmousse mit Glühweinkirschen – Zweiter Advent

Wir zünden heute die zweite Kerze an und der Weihnachtscountdown steht fast auf Halbzeit. Höchste Zeit die letzten Geschenke zu besorgen und sich Gedanken über das diesjährige Festtagsmenü zu machen – eine kleine Anregung für den potentiellen Hauptgang gab es ja bereits am Dienstag. Für alle die noch auf der Suche nach einem Nachtisch sind, habe ich mal eine Kleinigkeit vorbereitet.

Spekulatiusmouse mit Glühweinkirschen

Rezept für 4 Dessertschälchen

4 Eiweiß
200g dunkle Schokolade
1 EL Puderzucker
250ml Sahne
1 TL Spekulatiusgewürz
300ml Glühwein
300g Sauerkirschen
100ml Kirschsaft
1 Zimtstange
1 Orange
2 Nelken
1 Anisstern
1 EL Rohrzucker
1)Wir starten mit einem Wasserbad für die Schokolade – hackt die Kuvertüre in grobe Stücke und schmelzt alles vorsichtig in einer Metallschüßel über dem heißen [nicht kochendem/ wird es zu heiß klumpt die Schokolade] Wasser.
2) Schlagt das Eiweiß mit einer Prise Salz steif und schlagt in einer weiteren Schale die Sahne mit dem Puderzucker und Spekulatiusgewürz zu einer fluffigen Creme auf.
3) Hebt nach und nach die leicht abgekühlte flüssige Schokolade unter die Sahne – hebt anschließend das Eiweiß unter [nicht zu lang rühren, damit nicht die ganze Luft aus der Mouse entweicht].
4) Füllt die Schokoladenmouse in Förmchen und stellt sie im Kühlschrank für mindestens 4 Stunden kalt.
5) In der Zwischenzeit kümmern wir uns um die Glühkirschen – gebt den Glühwein zusammen mit Kirschsaft, Zimt, Anis, Nelken und dem Saft einer Orange, sowie ein paar Zesten mit dem Rohrzucker in einen Topf und lasst alles miteinander für 10 Minuten bei mittlerer Hitze einköcheln.
6) Sobald die Flüssigkeit etwas eingedickt ist, könnt ihr die entkernten Kirschen dazu geben und in dem heißen Sud ziehen lassen.

 Zwischen all dem Feiertagstrubel muss man sich auch einfach mal etwas Süßes gönnen. Darum schmeckt dieses schokoladig leichte Dessert auch nicht nur nach einem deftigen Braten. Außerdem könnt Ihr es natürlich wieder super vorab zubereiten und zu jeder Zeit Eure Gäste damit überraschen! 

Jetzt aber husch husch, der Sommer kommt zurück – Kirsch Sauerrahmeis auf die Schnelle

Endlich! Wer von Euch schon dachte der Sommer lässt uns dieses Jahr völlig im Stich, kann jetzt aufatmen. Die Temperaturen klettern endlich wieder nach oben und das bedeutet Platz schaffen im Gefrierschrank, sonst könnt Ihr Euch keinen Vorrat von diesem köstlichem Sommerboten anlegen!

IMG_20150625_232639

Erdbeer, Vanille, Schoko sind die Klassiker, von denen wir schon zu Kindertagen nicht die Finger lassen konnten. Aber wie wäre es mal mit etwas Abwechslung in der Eiswaffel? Ich bin ständig auf der Suche nach neuen Geschmacksrichtungen, mit denen ich uns die heißen Monate versüßen kann – diesmal habe ich Sahne, Milch und Co. links liegen lassen und mich an einem erfrischend leichten Sauerrahmeis versucht.

IMG_20150626_230144

weiterlesen

© 2018 Lebkuchennest

Theme by Anders NorenUp ↑