Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Schlagwort: Knödel

Sauerbraten in Lebkuchensauce mit Laugenknödeln und Blaukraut – Fränkisches Weihnachtsdinner

Nach den ersten drei festlichen Gängen darf ich Euch heute den Hauptgang unseres fränkischen Weihnachtsdinner auftischen! Es gibt nicht´s Schöneres als mit einem leckeren Sonntagsbraten die ganze Familie an den Tisch zu locken. Darum habe ich heute ein kleines Familienrezept im Gepäck und es mit meinen liebsten fränkischen Beilagen verheiratet.

Sauerbraten in Lebkuchensauce mit Laugenknödeln und Blaukraut

Rezept für 4 Weihnachtsgäste

1.2kg Rinderbrust
1 TL Senfkörner
1 TL schwarze Pfefferkörner
1 TL Zucker
1 TL Salz
3 Nelken
4 Pimentkörner
4 Wachholderbeeren
6 Lorbeerblätter
300ml Wasser
200ml Tafelessig
2 Zwiebeln
1 Lebkuchen [ohne Glasur]
1 EL Butter
1 TL Mehl
500ml Wasser
1/4 Rotkohl
2 Lorbeerblätter
4 Nelken
1 Apfel
200ml Apfelsaft
100ml Apfelessig
100g Butter
Salz
Zucker
6 Laugenstangen
1/2 Bund Petersilie
4 Eier
250ml Milch
100g Butter
1 EL Mehl
1/2 Muskatnuss
1 Prise Zucker
1 TL Salz
1) Da Dieses Rezept etwas mehr Vorbereitungszeit benötigt, solltet ihr Euer Fleisch schon mindestens 2-3 Tage vor dem eigentlichen Festessen in einem Sud aus Essig, Wasser, Salz, Zucker, Piment, Lorbeer, Wachholder, Senfkörnern und Pfeffer einlegen [je länger desto besser].
2) Für den Saucenansatz nehmt ihr das Fleisch aus dem Sud [achtet darauf das keine Gewürze mehr daran kleben die später stören könnten] und gebt es mit ein paar der Lorbeerblätter und Butter in heißen Bräter – bratet alles scharf an und werft ein die beiden grob gehackten Zwiebeln dazu.
3) Sobald die Zwiebeln und das Fleisch gebräunt sind, löscht alles mit einem Schuss des Essigsuds ab [bitte durch ein Sieb damit die übrigen Gewürze nicht in der Sauce landen] – gießt alles mit Wasser auf und bröselt Euren Lebkuchen hinein.
4) Der Sauerbraten darf jetzt für die nächste Stunde bei mittlerer Hitze vor sich hin köcheln.
5) Zeit genug sich den Beilagen zu widmen [den Rotkohl koche ich am liebsten schon am Vorabend, damit er die ganzen Aromen der Gewürze in sich aufnehmen kann] – hobelt den Kohl in feine Streifen und kocht ihn mit Apfelsaft, Apfelessig, etwas Salz, Nelken, Lorbeerblättern und einem grob geraspelten Apfel eine Stunde bei geringer Hitze.
6) Am nächsten Tag köchelt ihr das Kraut noch einmal auf, schmeckt es mit Salz, Apfelessig und etwas Zucker ab – bräunt die Butter und rührt sie unter das Blaukraut.
7) Jetzt bekommt auch die Sauce ihren Feinschliff – nehmt das Fleisch und die Lorbeerblätter aus der Flüssigkeit und gebt das Mehl mit ein paar Tropfen Wasser vermischt hinein, um anschließend alles kurz mit dem Stabmixer zu pürieren
8) Für die Knödel kocht ihr die Milch einmal kurz mit der fein geriebenen Muskatnuss auf – schneidet die Laugenstangen [oder Brezen] in Würfel und weicht diese mit der Milchmischung ein.
9) Gebt die Petersilie fein gehackt mit Eiern, Mehl, Salz und Zucker dazu und knetet alles kräftig mit den Händen – formt etwa 12 Knödel aus der Masse.
10) Setzt einen Topf mit leicht gesalzenem Wasser auf und lasst die Knödel in dem siedenden [nicht mehr kochend!] Wasser garen, bis sie oben schwimmen – danach lasst ihr sie kurz abkühlen und bräunt die Butter in einer Pfanne, um die Knödel darin zu schwenken.

Zugegeben es steckt etwas Aufwand hinter diesem schönen kleinen Weihnachtsessen – doch die glücklichen Gesichter am gedeckten Tisch, wenn sie den ersten Duft aus der Küche wahrnehmen sind die Mühe wert! Zudem lässt sich alles gut vorab zubereiten, um nicht den geballten Stress zu haben, wenn der Besuch bereits vor der Tür steht. In diesem Sinne wünsche ich Euch viel Freude beim Nachkochen und begebe mich jetzt wieder in die weihnachtliche Winterküche, damit ich Euch auch an den kommenden Adventssonntagen mit ein paar Leckereien versorgen kann. Den süßen Abschluss unseres Menüs findet Ihr übrigens morgen bei der lieben Sonja von AmorundKartoffelsack – also unbedingt vorbeischauen!

Maronenknödel auf Kalbsragout mit Rahmwirsing – Herbstknödelei

Der Winter naht mit großen Schritten und jeder verbindet mit ihm seine ganz eigenen Düfte und Geschmäcker. So gehören im Lebkuchennest um diese Jahreszeit Knödel fest zum Küchenprogramm. Meinen Bloggermädels vom ultimativen Pestoding geht es da genauso und darum hat heute jede von uns ihr Lieblingsknödelrezept für Euch dabei!

Bei mir werden saftige Maronenknödel mit deftigem Kalbsragout und Rahmwirsing aufgetischt. Eine kleine Premiere, da ich diese Art von Knödeln zum ersten Mal ausprobiert habe und ich präsentiere Euch voller Stolz das Ergebnis!

Maronenknödel auf Kalbsragout mit Rahmwirsing

Rezept für 4 Portionen

1 Kalbsbeinscheibe
300g Kalbsnackensteak
1-2 Scheiben Bauchspeck
2 Möhren
1/4 Sellerieknolle
2 Zwiebeln
5 Lorbeerblätter
3 Knoblauchzehen
1 EL Butter
2 EL Mehl
2 EL Johannisbeergelee
1 Schuss Madeira
500ml Rinderbrühe
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Zucker
50g Mehl
50g Kastanienmehl
50g gekochte Maronen
1 TL Backpulver
50g Butter
2 EL kaltes Wasser
1 Prise Salz
– 
1/2 Wirsing
1 Becher Sahne
1 TL Ahornsirup
1 EL Butter
Muskatnuss

1) Wir legen mit dem Ragout los – schneidet den Kalbsnacken zusammen mit den Speckscheiben in mundgerechte Würfel und bratet diese gemeinsam mit der Beinscheibe im Schmortopf in Butter scharf an.
2) Gebt Sellerie, Möhren und Zwiebeln grob gewürfelt hinzu – hackt den Knoblauch in feine Stücke und röstet ihn gemeinsam mit dem Gemüse kurz an. 
3) Löscht alles mit Madeira ab und würzt mit Salz, Pfeffer, Lorbeer und Zucker – verfeinert den Saucenansatz mit Gelee und gießt die Rinderbrühe auf. 
4) Jetzt darf alles abgedeckt für eine Stunde vor sich hin köcheln [bei schwacher Hitze], bis das Fleisch vom Knochen abfällt – zupft die Fleischstücke der Beinscheibe in kleine Stücke und füllt das Ragout in eine Auflaufform um. 
5) Während Euer Fleisch vor sich hin schmurgelt, legen wir mit den Knödeln los – misch die beiden Mehl Sorten mit Backpulver, Salz und Butter.
6) Zerkleinert die Maronen im Mixer und knetet sie zusammen mit Butter und Wasser unter die Mehlmischung – teilt den Teig in 8 kleine Kügelchen und lasst ihn ruhen, bis das Ragout fertig gegart ist. 
7) Setzt die Teigkugeln auf das Ragout und gart alles noch einmal gemeinsam mit Alufolie bedeckt im Ofen bei 170°C Umluft für 30 Minuten [lasst für die letzten 10 Minuten die Folie kurz weg, damit die Knödel eine schöne Farbe bekommen]. 
8) Während die Knödel im Backofen garen könnt Ihr schon mal den Wirsing in Streifen schneiden und in Butter anschwitzen. 
9) Verfeinert alles mit Ahornsirup und Sahne – lasst alles kurz aufkochen und schmeckt mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss ab.

Von den klassischen Knödeln wie man sie hier zu Lande kennt weichen diese britisch angehauchten kleinen Dumplings natürlich schon ein wenig ab, dem Geschmack tut dies aber keinen Abbruch. Wenn Ihr aber immer noch nicht genug von den runden kleinen Leckereien habt, schaut heute unbedingt auch bei den folgenden Mädels vorbei – denn auch dort steht heute alles im Zeichen der Knödel:

Kleiner Kuriositätenladen
Raspberrysue
Möhreneck
Münchner Küche
Jankes*Soulfood 
NOM NOMS Food
Cuisine Violette
ZimtkeksundApfeltarte
Gaumenpoesie
Emilies Treats
S-Küche
Pottgewächs
Madam Rote Rübe
Delicious Stories

 

© 2017 Lebkuchennest

Theme by Anders NorenUp ↑