Ich gebe zu, es juckt mir schon recht arg in den Fingern Euch bereits im November mit Weihnachtsrezepten zu überschütten. Aber ich bin stark geblieben und halte weiter alles brav unter Verschluss, auch wenn Euch dieses Jahr ein paar Highlights erwarten! Es wird schon fleißig gewerkelt und organisiert um Euch auch dieses Jahr eine prachtvolle Weihnachtszeit im Lebkuchennest zu bescheren. Doch heute widmen wir uns nochmal dem alltäglichen Futter für die Seele. Besonders bei dem herbstlich nassen Schmuddelwetter draußen fällt es noch schwer an weiße Weihnachten zu denken und aus diesem Grund ist dieses wohlfühl Dessert genau das richtige Rezept gegen Schwermut und Novemberblues!

Herrencreme

Rezept für 4 Gläser

1/2 Liter Milch
2 Eigelb
1 EL Stärke
1 Vanilleschote
Salz
4 EL Zucker
100g Zartbitterkuvertüre
200ml Sahne
1 EL Vanillezucker
4cl Amaretto

1) Für die Basis kochen wir einen klassischen Vanillepudding – schabt das Mark aus der Vanilleschote längs aufgeschnittenen und gebt beides zusammen in die Milch, lasst diese anschließend einmal aufkochen. 
2) Verrührt die Stärke mit Zucker und den Eigelben, sowie einem Schuss Milch zu einer Paste – rührt diese unter die heiße Milch [ab jetzt bitte nicht mehr kochen und nicht vergessen vorher die Schote heraus zu angeln] und lasst alles unter Rühren bei niedriger Hitze eindicken.
3) Wenn sich der Pudding zur Rose abziehen lässt [ihr taucht den Löffel in den Pudding und beim darauf Pusten bildet sich eine Rose] könnt ihr ihn in eine Schale füllen und abkühlen lassen – deckt die Oberfläche mit Frischhaltefolie ab damit sich keine unerwünschte Haut bildet. 
4) Sobald der Pudding abgekühlt ist geht´s weiter – schlagt die Sahne mit einer Prise Salz und dem Vanillezucker steif.
5) Hebt die Sahnemischung behutsam unter den Vanillepudding und verfeinert alles mit Amaretto und fein gehackter Kuvertüre. 

Zugegeben ein echter Oldie unter den Dessertklassikern, doch bei uns ist er als Nachtisch oder kleine Belohnung nach einem langen Arbeitstag nicht mehr wegzudenken.