Der Winter naht mit großen Schritten und jeder verbindet mit ihm seine ganz eigenen Düfte und Geschmäcker. So gehören im Lebkuchennest um diese Jahreszeit Knödel fest zum Küchenprogramm. Meinen Bloggermädels vom ultimativen Pestoding geht es da genauso und darum hat heute jede von uns ihr Lieblingsknödelrezept für Euch dabei!

Bei mir werden saftige Maronenknödel mit deftigem Kalbsragout und Rahmwirsing aufgetischt. Eine kleine Premiere, da ich diese Art von Knödeln zum ersten Mal ausprobiert habe und ich präsentiere Euch voller Stolz das Ergebnis!

Maronenknödel auf Kalbsragout mit Rahmwirsing

Rezept für 4 Portionen

1 Kalbsbeinscheibe
300g Kalbsnackensteak
1-2 Scheiben Bauchspeck
2 Möhren
1/4 Sellerieknolle
2 Zwiebeln
5 Lorbeerblätter
3 Knoblauchzehen
1 EL Butter
2 EL Mehl
2 EL Johannisbeergelee
1 Schuss Madeira
500ml Rinderbrühe
Salz
frisch gemahlener Pfeffer
Zucker
50g Mehl
50g Kastanienmehl
50g gekochte Maronen
1 TL Backpulver
50g Butter
2 EL kaltes Wasser
1 Prise Salz
– 
1/2 Wirsing
1 Becher Sahne
1 TL Ahornsirup
1 EL Butter
Muskatnuss

1) Wir legen mit dem Ragout los – schneidet den Kalbsnacken zusammen mit den Speckscheiben in mundgerechte Würfel und bratet diese gemeinsam mit der Beinscheibe im Schmortopf in Butter scharf an.
2) Gebt Sellerie, Möhren und Zwiebeln grob gewürfelt hinzu – hackt den Knoblauch in feine Stücke und röstet ihn gemeinsam mit dem Gemüse kurz an. 
3) Löscht alles mit Madeira ab und würzt mit Salz, Pfeffer, Lorbeer und Zucker – verfeinert den Saucenansatz mit Gelee und gießt die Rinderbrühe auf. 
4) Jetzt darf alles abgedeckt für eine Stunde vor sich hin köcheln [bei schwacher Hitze], bis das Fleisch vom Knochen abfällt – zupft die Fleischstücke der Beinscheibe in kleine Stücke und füllt das Ragout in eine Auflaufform um. 
5) Während Euer Fleisch vor sich hin schmurgelt, legen wir mit den Knödeln los – misch die beiden Mehl Sorten mit Backpulver, Salz und Butter.
6) Zerkleinert die Maronen im Mixer und knetet sie zusammen mit Butter und Wasser unter die Mehlmischung – teilt den Teig in 8 kleine Kügelchen und lasst ihn ruhen, bis das Ragout fertig gegart ist. 
7) Setzt die Teigkugeln auf das Ragout und gart alles noch einmal gemeinsam mit Alufolie bedeckt im Ofen bei 170°C Umluft für 30 Minuten [lasst für die letzten 10 Minuten die Folie kurz weg, damit die Knödel eine schöne Farbe bekommen]. 
8) Während die Knödel im Backofen garen könnt Ihr schon mal den Wirsing in Streifen schneiden und in Butter anschwitzen. 
9) Verfeinert alles mit Ahornsirup und Sahne – lasst alles kurz aufkochen und schmeckt mit Salz und frisch geriebener Muskatnuss ab.

Von den klassischen Knödeln wie man sie hier zu Lande kennt weichen diese britisch angehauchten kleinen Dumplings natürlich schon ein wenig ab, dem Geschmack tut dies aber keinen Abbruch. Wenn Ihr aber immer noch nicht genug von den runden kleinen Leckereien habt, schaut heute unbedingt auch bei den folgenden Mädels vorbei – denn auch dort steht heute alles im Zeichen der Knödel:

Kleiner Kuriositätenladen
Raspberrysue
Möhreneck
Münchner Küche
Jankes*Soulfood 
NOM NOMS Food
Cuisine Violette
ZimtkeksundApfeltarte
Gaumenpoesie
Emilies Treats
S-Küche
Pottgewächs
Madam Rote Rübe
Delicious Stories