Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Schlagwort: Schokolade (page 1 of 3)

Schokoladiger Nusskuchen – HochgeNUSS [Blogevent]

Der Herbst tobt draußen nach allen Regeln der Kunst und auch im Lebkuchennest wird es wieder kuschlig – es wurden schon fleißig Kastanien gesammelt, Spaziergänge im Laub gemacht und die ersten Pilze gepflückt.  Bei dem Schmuddelwetter kann ich einfach nicht auf Nervennahrung verzichten – darum sind Nüsse und Schokolade in dieser trüben Jahreszeit meine ständigen Begleiter, mein Dreamteam. Und weil Nichts über den Duft von frisch gebackenen Kuchen im ganzen Haus geht, habe ich beide in einem unglaublich saftigen Kastenkuchen mit einer extra Portion Schokosplitter vereint. 

Schokoladiger Nusskuchen

Rezept für eine Kastenform

4 Eier
200g Mehl
100g Nüsse [Walnuss, Pekanuss, Mandel, Haselnuss]
60g gemahlene Haselnüsse
1 Päckchen Backpulver
4 EL Kakao
100g Zartbitterkuvertüre
100g brauner Zucker
100g Zucker
1 EL Vanillezucker
1/2 TL Salz
200g Butter
150ml Milch
1 EL Kakaonibs
Margerine
Semmelbrösel

1) Schlagt Eier, Butter und alle drei Zuckersorten schaumig – gebt Milch, Salz, Kakao und Haselnüsse dazu.
2) Siebt nach und nach unter Rühren Euer Mehl und Backpulver in den Teig – hebt die Kuvertüre und übrigen Nüsse grob gehackt unter die Kuchenmasse. 
3) Verfeinert alles mit Kakaonibs und  fettet Eure Backform mit Margerine, streut Semmelbrösel hinein und schüttet alle Brösel die nicht haften bleiben wieder heraus. 
4) Backt den Kuchen im vorgeheizten Backofen bei 180°C Umluft für 50 Minuten – lasst ihn anschließend noch einige Minuten bei geöffneter Ofentür ruhen.
5) Nach dem Abkühlen könnt ihr Euren Schokoladentraum aus der Form stürzen und nach Belieben mit Puderzucker oder Kuvertüre verzieren. 

Auch bei der lieben Ina von InaIs(s)t wird es langsam herbstlich auf dem Blog und passend dazu veranstaltet sie wieder eines ihrer wunderbaren Blogevents. Diesmal dreht sich alles um das Gold der dritten Jahreszeit – die Nuss. Egal ob Pekanuss, Macadamia, Paranuss, Maroni, Erdnuß, Cashew, Haselnuss, Mandel, Pistazie, Walnuß oder alle zusammen.

Kaiseraugen von Mimishoneypot [Gastbeitrag]

Heute ist ein besonderer Tag im Lebkuchennest, ich darf zum ersten Mal Gäste auf meinem Blog begrüßen [und das gleich einen ganzen Monat lang]! Nachdem ich bereits im Januar eine kleine neue Kategorie hier aufgenommen habe, möchte ich künftig andere Blogger einladen sich im Lebkuchennest vorzustellen und sich mit uns auszutauschen!

Den Anfang macht heute die liebe Nikolina von mimishoneypot aus dem wunderschönen Wien – auf Ihrem Lifestyle Blog nimmt Sie Euch auf Entdeckungsreise durch Ihre Stadt mit, gibt Reiseinspirationen und zeigt, dass stylisch sein auch auf nachhaltige Art und mit einer minimalistischeren Lebensweise funktioniert. In der Küche probiert Sie am liebsten schnelle und unkomplizierte Rezepte aus und liebt es mit verschiedenen Geschmacksrichtungen zu experimentieren.

DSC08947

Hallo meine Lieben,

wie mein Blogname auch schon verrät, bin ich ein Leckermäulchen. Ich versuche mich natürlich immer gesund zu ernähren, aber manchmal muss es auch etwas Süßes sein. Deswegen verrate ich euch heute wie ich einer meiner Lieblingsnachspeisen, und zwar Kaiser Augen zubereite. Da ich ursprünglich aus dem Balkan bin, genauer gesagt aus Bosnien. Am 7. Jänner wird bei uns Weihnachten gefeiert und einen Tag zuvor, am 6. Jänner ist Fastenzeit. Das bedeutet, dass wir an diesem Tag keine tierischen Produkte, außer Fisch, zu uns nehmen dürfen, demnach also fast vegan. Das bedeutet, dass die Süßigkeit auch für veganer geeignet ist, indem ganz einfach nur 2 Zutaten ausgetauscht werden, mehr dazu in der Zutatenliste. Ziemlich kaiserlich schmecken die Kugeln auch und dafür braucht ihr nicht viel einkaufen. Je nachdem wie viele Kugeln ihr haben wollt, variieren auch die Mengenangaben. Diese Angaben sind für ca. 13 Stück ausgerichtet, das hängt auch davon ab, wie groß die getrockneten Feigen sind. So genau lässt es sich also nicht sagen, wie viele Kugeln, schlussendlich rauskommen. Auch wenn 13 Stück nach nicht viel klingen, muss ich hier noch ergänzen, dass die Kugeln durch die Feigen recht groß ausfallen und sie am Ende halbiert werden. Hier nun die genaue Anleitung…

Kaiser Augen:  Kugeln mit Nuss und getrockneten Feigen

Rezept für 13 Kugeln

130 Butterkekse (vegane Variante: vegane Kekse nehmen)
50g gemahlene Walnüsse
2 EL Kakao (nicht Kaba)
40g Zucker
25 g geschmolzene Butter (vegane Variante: Margarine)
Schuss Rum
Schuss Wasser
Kokosraspeln
150 g getrocknete Feigen
50 g ganze Walnüsse

DSC08938

1) Falls die Feigen nicht so weich sind, in eine Schüssel mit Wasser zum Einweichen geben.
2) Währenddessen Butterkekse so gut wie möglich zerbröseln, am besten in einem Zerkleinerer. Alternativ die Kekse in einen Gefrierbeutel geben, gut zu machen und mit einem Teigroller kräftig rollen.
3) Gemahlene Walnüsse, Zucker und Kakao mit den Keksen mischen. 25g Butter schmelzen und in die Trockenmasse mischen. Wer will kann auch einen Schuss Rum beifügen. Den Teig gut durchrühren und bei Bedarf ein wenig Wasser dazugeben. Achtung, die Masse sollte nicht zu feucht sein.
4) Für die Füllung eine ganze Feige nehmen und mit den Fingern etwas auseinander ziehen und eine Walnusshälfte (oder auch weniger, wenn die Feige kleiner ist) reindrücken.
5) Ein wenig von der Masse nehmen, platt drücken und in der Mitte die Feige platzieren. Diese mit der Masse so umhüllen, dass eine Kugel entsteht.
6) Die Feigenkugeln zum Abschluss in Kokosraspeln wälzen und in den Kühlschrank für ca. 1,5h stellen – aus dem Kühlschrank nehmen und mit einem Messer in Hälften schneiden.

DSC08935

Et voilá fertig sind die köstlichen Äuglein, Suchtgefahr garantiert!

Cookie Brownies – Versüßt Euch die Vorweihnachtszeit

Seit Ihr auch schon im Adventsfieber? Klar die Lebkuchen und Stollen stehen schon seit Ende September in den Geschäften, aber so langsam beginnt es dann doch zu kribbeln wenn die ersten Scheeflocken im Wetterbericht vermeldet werden. Ich zumindest habe meine Dekokisten schon aus dem Keller geholt und konnte mich auch nicht beherrschen noch das ein oder andere Neue zu kaufen. Nur in der Küche halte ich mich noch zurück – vor dem 1. Dezember kommen mir keine Plätzchen oder Lebkuchen auf den Tisch. Warum? Ganz einfach: ich möchte mir die Vorfreude auf die eigentliche Adventszeit nicht verderben und ganz nebenbei schmecken so die ganzen Weihnachtsnaschereien auch noch am Heilig Abend, weil man sie eben noch nicht satt hat. 

dsc_0639 Aber da es ganz ohne etwas Süßes natürlich nicht geht, habe ich Euch wieder eine kleine Zuckrigkeit mitgebracht, die nicht nur im Winter grandios lecker schmeckt. Meine absoluten alltime Lieblingsbrownies. 

Cookie Brownies

Rezept für 12 Stück

Cookie Dough

1 Prise Salz
1/2 Päckchen Backpulver
1 Ei
1 Prise Natron
150 g Schokoladentropfen
130g Butter
1 Päckchen Vanillezucker
180g Mehl
130g brauner Zucker
-
Brownie

4 Eier
1 Prise Salz
200g Zucker
130g Mehl
4 EL Kakao
200g Butter
1 EL Vanillesirup
1 Schuss Milch
300g Schokolade
-
Kakaonibs
100g Kuvertüre für die Glasur

dsc_0651

 1) Wir starten mit dem Cookie Dough [Keksteig] da er noch etwas Zeit in der Tiefkühltruhe benötigt – verknetet die kalte Butter mit Mehl, Natron, Salz, Backpulver, Vanillezucker und Zucker.

2) Mischt ein Ei darunter und gebt die Schokotropfen dazu – sobald alles zu einem cremigen Teig verknetet ist füllt die Masse in eine Tupperdose und lasst sie für mindestens 2-3 Stunden im Tiefkühlfach.

3) In der Zwischenzeit geht’s weiter mit der Browniemasse – hierfür müsst ihr nur über einem Wasserbad Schokolade und Butter miteinander verschmelzen.

4) Gebt nach und nach Zucker, Salz, Eier, Vanillesirup und Kakao unter Rühren dazu. Siebt das Mehl ein und gebt die dickflüssige Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes hohes Blech.

5) Wenn der Ofen auf 180°C Umluft vorgeheizt ist könnt ihr Euren Keksteig heraus holen und ihn in Stücke gezupft auf dem rohen Brownieteig verteilen – schiebt alles für 30 Minuten in den Ofen.

6) Schmelzt während ihr wartet die Kuvertüre und glasiert Eure Brownies sobald sie etwas abgekühlt sind mit Schokolade und lasst Kakaonibs darauf rieseln.

dsc_0632

 Und da am Wochenende schon der erste Advent vor der Tür steht stürze ich mich jetzt in meine Dekokisten und verwandle das Lebkuchennest in ein kleines Winter Wonderland. Habt eine wunderschöne und vor allem ruhige Adventszeit ♥

Genießt die ersten Plätzchen, den Glühwein und lasst Euch nicht so sehr vom allgemeinen Trubel anstecken – Eure Bella

Older posts

© 2017 Lebkuchennest

Theme by Anders NorenUp ↑