Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Schlagwort: Soulfood

Herrencreme – Oldie but Goldie

Ich gebe zu, es juckt mir schon recht arg in den Fingern Euch bereits im November mit Weihnachtsrezepten zu überschütten. Aber ich bin stark geblieben und halte weiter alles brav unter Verschluss, auch wenn Euch dieses Jahr ein paar Highlights erwarten! Es wird schon fleißig gewerkelt und organisiert um Euch auch dieses Jahr eine prachtvolle Weihnachtszeit im Lebkuchennest zu bescheren. Doch heute widmen wir uns nochmal dem alltäglichen Futter für die Seele. Besonders bei dem herbstlich nassen Schmuddelwetter draußen fällt es noch schwer an weiße Weihnachten zu denken und aus diesem Grund ist dieses wohlfühl Dessert genau das richtige Rezept gegen Schwermut und Novemberblues!

Herrencreme

Rezept für 4 Gläser

1/2 Liter Milch
2 Eigelb
1 EL Stärke
1 Vanilleschote
Salz
4 EL Zucker
100g Zartbitterkuvertüre
200ml Sahne
1 EL Vanillezucker
4cl Amaretto

1) Für die Basis kochen wir einen klassischen Vanillepudding – schabt das Mark aus der Vanilleschote längs aufgeschnittenen und gebt beides zusammen in die Milch, lasst diese anschließend einmal aufkochen. 
2) Verrührt die Stärke mit Zucker und den Eigelben, sowie einem Schuss Milch zu einer Paste – rührt diese unter die heiße Milch [ab jetzt bitte nicht mehr kochen und nicht vergessen vorher die Schote heraus zu angeln] und lasst alles unter Rühren bei niedriger Hitze eindicken.
3) Wenn sich der Pudding zur Rose abziehen lässt [ihr taucht den Löffel in den Pudding und beim darauf Pusten bildet sich eine Rose] könnt ihr ihn in eine Schale füllen und abkühlen lassen – deckt die Oberfläche mit Frischhaltefolie ab damit sich keine unerwünschte Haut bildet. 
4) Sobald der Pudding abgekühlt ist geht´s weiter – schlagt die Sahne mit einer Prise Salz und dem Vanillezucker steif.
5) Hebt die Sahnemischung behutsam unter den Vanillepudding und verfeinert alles mit Amaretto und fein gehackter Kuvertüre. 

Zugegeben ein echter Oldie unter den Dessertklassikern, doch bei uns ist er als Nachtisch oder kleine Belohnung nach einem langen Arbeitstag nicht mehr wegzudenken. 

Süßkartoffel Shepherds Pie – Sommer Adé

Nachdem Ihr die letzten beiden Sonntage leider, wegen Umbauarbeiten am Blog leer ausgegangen seit, habe ich heute zur Wiedergutmachung ein bisschen Seelenfutter für Euch dabei!

So ungemütlich die dritte Jahreszeit auch sein kann, es geht nichts über die Waldspaziergänge, bei denen man zwischen Moos und Steinen nach Pilzen sucht, nur um es sich danach wohlverdient dick eingemummelt auf der Couch gemütlich zu machen. Im Lebkuchennest wird nach so einem Ausflug am liebsten Shepards Pie aufgetischt – aber nicht der Übliche, sondern eine herbstliche Variante mit Süßkartoffel, Kürbis und Pekannüssen! Dieses Gericht gehört bei uns zu den absoluten Lieblingssoulfoods und kommt nach einem trüben grauen Tag gerade richtig.

Der klassische ´Schäferkuchen´ besteht aus einer Schicht Fleisch mit Bratensoße und on Top eine Kruste aus Stampfkartoffeln – ich habe ein kleines Upgrade am ursprünglichen Rezept vorgenommen und ein bisschen mit den typisch amerikanischen Thanksgiving Zutaten experimentiert. 

Shepherds Pie

Rezept für 4 Personen

1 Süßkartoffel
3 Kartoffeln
2 Muskatblüten
200ml Sahne
100ml Milch
4 EL Butter
50g Pekannüsse
Salz
500 g gemischtes Hackfleisch
2 Möhren
2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 Hokkaido Kürbis
1 EL Tomatenmark
200ml Apfelcider
500ml Fleischbrühe
1/2 TL Zimt
1 EL Butter
frisch gemahlener Pfeffer
frischer Oregano

1) Wir legen mit dem fleischigen Teil los – schält Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und hackt beides in feine Würfel.
2) Der Kürbis wird vom Kerngehäuse befreit und mit samt Schale in der Brühe weich gekocht, anschließend müsst ihr ihn nur noch kurz pürieren [wer es lieber stückiger mag zerstampft einfach alles auf die altmodische Art].
3) Brutzelt das Hackfleisch zusammen mit Möhren, Zwiebeln und Knoblauch im Schmortopf an und gebt Tomatenmark, Salz, Pfeffer, sowie Zimt hinzu – lasst es kurz anrösten und löscht mit Cider ab.
4) Gießt die Mischung aus Kürbis und Fleischbrühe hinzu und lasst alles etwa eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze etwas einkochen.
5) Die Zwischenzeit nutzen wir für die obere Schicht des Pies – schält Kartoffeln und Süßkartoffel und schneidet beides in grobe Würfel.
6) Gebt Milch, Sahne, Muskatblüten, etwas Salz und beide Kartoffelsorten in  den Topf und kocht die Kartoffeln darin gar [am besten funktioniert es im Schnellkochtopf].
7) Wenn die Kartoffeln gar sind, fischt Ihr die Muskatblüten heraus, gebt Butter dazu und stampft alles gründlich durch.
8) Die Hackmischung schmeckt Ihr mit frisch gehacktem Oregano ab und füllt sie in eine gefettete Auflaufform und verteilt das Püree darüber – gebt als Topping noch die gehackten Pekannüsse darüber und überbackt alles für 15Minuten bei 180°C Umluft.

Der Herbst kann also kommen – wir trotzen ihm mit flauschigen Socken an den Füßen und einem deftigen Soulfood im Bauch! Ich wünsche Euch allen einen hoffentlich guten Start in die Woche und viel Spaß beim nachkochen. 

 

© 2017 Lebkuchennest

Theme by Anders NorenUp ↑