Lebkuchennest

Grey's Kitchen

Schlagwort: Süßkartoffel

Glasierte Entenbrust mit Portweinschalotten, Nussbuttererbsen und Süßkartoffelkroketten – Vierter Advent

Endlich – das warten hat ein Ende! Wir haben es geschafft Ihr Lieben, der heilig Abend steht direkt vor der Tür und Ihr habt hoffentlich schon alle Geschenke besorgt, den Menüplan geschrieben und alle Weihnachtskarten verschickt! Dann dürft Ihr wohlverdient die Füße hoch legen und die Feiertage in vollen Zügen genießen – für diejenigen unter Euch, die für den ersten oder zweiten Feiertag noch keine Idee fürs Festessen haben, kommt hier eine kleine Inspiration. 

Glasierte Entenbrust mit Portweinschalotten, Nussbuttererbsen und Süßkartoffelkroketten

Rezept für 4 Personen

4 Entenbrüste
8 Zweige Tyhmian
1 EL Honig
Fleur de Sel
Langpfeffer
– 
200g Schalotten
300ml Portwein
80g Zartbitterschokolade
1 Schuss Balsamico
2 große Süßkartoffeln
1 Ofenkartoffel
2 Eier
2 EL Butter
Semmelbrösel
Mehl
Muskatnuss
400g Erbsen
50g Butter
Salz 
Pfeffer

 1) Die Portweinschalotten bereite ich gern schon am Vorabend vor – schält die Zwiebeln und schmort sie zusammen mit Portwein und Balsamico für 30 Minuten bei mittlerer Hitze.
2) Nehmt die Schalotten von der Flamme und rührt die Schokolade zusammen mit einer Prise Meersalz unter – lasst die Flüssigkeit noch ein paar Minuten einköcheln.
3) Für die Kroketten schält und kocht ihr die Süßkartoffeln in Salzwasser, anschließend leicht abkühlen lassen und in der Kartoffelpresse zerdrücken.
4) Trennt die Eier, gebt das Eiweiß zusammen mit Salz, Butter und frisch geriebener Muskatnuss unter die Kartoffelmasse – verquirlt in einer separaten Schüßel die Eigelbe mit einer Prise Salz.
5) Formt aus dem weichen Püree vorsichtig Kugeln [ich nehme mir gern einen Eislöffel zur Hilfe] und wendet sie in Mehl, anschließend in Eigelb und Semmelbröseln.
6) Ich gebe die Kroketten anschließend auf ein Blech mit Backpapier und backe sie für 20 Minuten bei 180°C Umluft goldbraun – wer keine Kalorien zählt frittiert sie klassisch in Pflanzenöl und lässt sie anschließend auf Küchenpapier abtropfen. 
7) Während die Kroketten knusprig werden, könnt Ihr eine Pfanne aufsetzen und vorheizen – schneidet in das Fett der Entenbrüste ein Karomuster [bitte nicht zu tief] und reibt sie mit Fleur de Sel, grob gemahlenem Pfeffer und den Blättern der Thymianzweige ein.
8)  Brutzelt die Entenbrüste auf der Fettseite 5 Minuten scharf an – wendet auf die Fleischseite und pinselt die knusprige Haut mit Honig ein, um die Ente anschließend  für weitere 10 Minuten bei 120°C Umluft im Ofen ruhen zu lassen. 
9) Den Bratensatz könnt ihr nun als natürlichen Geschmacksverstärker zu Euren Portweinschalotten geben. 
10) In der Zwischenzeit bräunt Ihr die Butter in einer weiteren Pfanne und schwenkt die Erbsen darin kurz – mit Salz und Pfeffer abschmecken.  

Die Kombination aus der herben Schokolade und dem süßen Port passt hervorragend zu den Schalotten – die perfekte Begleitung zur zarten Ente. Die übrigen Beilagen könnt Ihr beliebig austauschen – ich liebe aber schon allein das Farbspiel auf dem Teller und bin ein echter Fan von Süßkartoffelkroketten, eine echte Alternative zu Knödeln, Stampf und Co.

Nun wünsche ich Euch und Euren Lieben ein frohes Fest, einen fleißigen Weihnachtsmann und ruhige Feiertage! 

Süßkartoffel Shepherds Pie – Sommer Adé

Nachdem Ihr die letzten beiden Sonntage leider, wegen Umbauarbeiten am Blog leer ausgegangen seit, habe ich heute zur Wiedergutmachung ein bisschen Seelenfutter für Euch dabei!

So ungemütlich die dritte Jahreszeit auch sein kann, es geht nichts über die Waldspaziergänge, bei denen man zwischen Moos und Steinen nach Pilzen sucht, nur um es sich danach wohlverdient dick eingemummelt auf der Couch gemütlich zu machen. Im Lebkuchennest wird nach so einem Ausflug am liebsten Shepards Pie aufgetischt – aber nicht der Übliche, sondern eine herbstliche Variante mit Süßkartoffel, Kürbis und Pekannüssen! Dieses Gericht gehört bei uns zu den absoluten Lieblingssoulfoods und kommt nach einem trüben grauen Tag gerade richtig.

Der klassische ´Schäferkuchen´ besteht aus einer Schicht Fleisch mit Bratensoße und on Top eine Kruste aus Stampfkartoffeln – ich habe ein kleines Upgrade am ursprünglichen Rezept vorgenommen und ein bisschen mit den typisch amerikanischen Thanksgiving Zutaten experimentiert. 

Shepherds Pie

Rezept für 4 Personen

1 Süßkartoffel
3 Kartoffeln
2 Muskatblüten
200ml Sahne
100ml Milch
4 EL Butter
50g Pekannüsse
Salz
500 g gemischtes Hackfleisch
2 Möhren
2 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1/2 Hokkaido Kürbis
1 EL Tomatenmark
200ml Apfelcider
500ml Fleischbrühe
1/2 TL Zimt
1 EL Butter
frisch gemahlener Pfeffer
frischer Oregano

1) Wir legen mit dem fleischigen Teil los – schält Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und hackt beides in feine Würfel.
2) Der Kürbis wird vom Kerngehäuse befreit und mit samt Schale in der Brühe weich gekocht, anschließend müsst ihr ihn nur noch kurz pürieren [wer es lieber stückiger mag zerstampft einfach alles auf die altmodische Art].
3) Brutzelt das Hackfleisch zusammen mit Möhren, Zwiebeln und Knoblauch im Schmortopf an und gebt Tomatenmark, Salz, Pfeffer, sowie Zimt hinzu – lasst es kurz anrösten und löscht mit Cider ab.
4) Gießt die Mischung aus Kürbis und Fleischbrühe hinzu und lasst alles etwa eine halbe Stunde bei mittlerer Hitze etwas einkochen.
5) Die Zwischenzeit nutzen wir für die obere Schicht des Pies – schält Kartoffeln und Süßkartoffel und schneidet beides in grobe Würfel.
6) Gebt Milch, Sahne, Muskatblüten, etwas Salz und beide Kartoffelsorten in  den Topf und kocht die Kartoffeln darin gar [am besten funktioniert es im Schnellkochtopf].
7) Wenn die Kartoffeln gar sind, fischt Ihr die Muskatblüten heraus, gebt Butter dazu und stampft alles gründlich durch.
8) Die Hackmischung schmeckt Ihr mit frisch gehacktem Oregano ab und füllt sie in eine gefettete Auflaufform und verteilt das Püree darüber – gebt als Topping noch die gehackten Pekannüsse darüber und überbackt alles für 15Minuten bei 180°C Umluft.

Der Herbst kann also kommen – wir trotzen ihm mit flauschigen Socken an den Füßen und einem deftigen Soulfood im Bauch! Ich wünsche Euch allen einen hoffentlich guten Start in die Woche und viel Spaß beim nachkochen. 

 

© 2018 Lebkuchennest

Theme by Anders NorenUp ↑