Ich packe meinen Koffer und nehme mit… Bambusmatte, Reiskocher und Stäbchen natürlich! Meine kulinarische Reise führt uns heute heraus aus meinem kuschligen Lebkuchennest hinüber ins traditionelle Japan. Doch das Land der aufgehenden Sonne hat weit mehr zu bieten als nur Sushi. 

DSC_0530

Darum habe ich Euch von meinem Abstecher in die fernöstliche Küche einen echten Schatz mitgebracht – Nikuman. Die japanische Antwort auf die aus China stammenden Baozi. Ihr versteht nur noch Bahnhof? Ganz einfach… diese kleinen Köstlichkeiten kennen viele von Euch vllt schon von diversen Asiamärkten aus der Tiefkühl Abteilung [beim nächsten Besuch einfach mal einen genauen Blick riskieren]. Ich zeige Euch heute wie Ihr sie im Handumdrehen frisch bei Euch daheim auf den Tisch bringen könnt. 

DSC_0506

Alles was Ihr hierfür braucht sind neben den unten genannten Zutaten, noch ein Dampfgarer oder entsprechender Aufsatz für Euren Kochtopf! Natürlich könnt Ihr die Füllungen und die Aromen für die Teighülle nach Eurem Geschmack verändern – wenn Ihr Rind oder Schweinefleisch verwendet solltet Ihr es allerdings zuvor scharf anbraten. Für die Fleischverweigerer unter Euch eignet sich natürlich mal wieder Tofu als leckere Alternative. 

Kürbisnikuman
Rezept für 16 Stück
200g Hokkaidokürbis

250g Mehl

1 Prise Salz

1 TL Zucker

10g Trockenhefe

400g Geflügelhack

200g Sojasprossen

1 Knoblauchzehe

1 Zwiebel

2 cm Ingwer

50ml Sojasauce

1 EL Sake

DSC_0495

1) Wir starten mit dem Teig – kocht den Kürbis [entkernt aber mit Schale] weich und püriert ihn, um Mehl, Zucker, Hefe und Salz unter zu kneten. 
2) Lasst den Teig ruhen während ihr Euch um die Füllung kümmert – hierfür reibt den Ingwer mit einer Muskatreibe sehr fein, zerhackt Zwiebel und Knoblauch und mischt alles unter das Hack.
3) Würzt die Mischung mit Sake und Sojasauce – hebt die Sojasprossen unter und formt 16 gleich große Kügelchen aus der Fleischmasse. 
4) Nun könnt Ihr auch den Teig in 16 Kugeln teilen und diese zu dünnen Quadraten ausrollen – gebt die Fleischfüllung darauf und faltet alles mit angefeuchteten Fingern wie oben gesehen zusammen. [Faltanleitung]
5) Schneidet Euch aus Backpapier einen Kreis aus, der in Euren herkömmlichen Dämpfer oder Euer Mushiki [Bambusdämpfer] passt und setzt die Teigtaschen mit reichlich Abstand darauf um sie 15 Minuten über einem heißen Wasserbad zu garen.  
DSC_0515

Na seit ihr schon hungrig auf mehr Reiseberichte durch die Küchen dieser Welt?

Weiter geht die kulinarische Entdeckungsreise auf Herzelieb lasst Euch überraschen wohin Euch die liebe Michaela entführt!

Eine-kulinarische-3-600x316